Grenchen
Grenchner Witi soll gefährdete Fauna und Flora besser erhalten

Der Kanton Solothurn hat ein Aktionsprogramm zur Aufwertung der Landschaft und zur Erhaltung und Förderung gefährdeter Tier- und Pflanzenarten in der Grenchner Witi gestartet. So werden unter anderem Weiher reaktiviert und so Lebensräume geschaffen.

Merken
Drucken
Teilen
Tiere und Pflanzen in der Witi sollen geschützt werden

Tiere und Pflanzen in der Witi sollen geschützt werden

Grenchner Tagblatt

Als erste Massnahme des Kantons wird Anfang September ein 1000 m2 grosser Tümpel beim Ostportal des Wititunnels saniert. Er dient als Laichgewässer für die stark gefährdete Kreuzkröte und als Lebensraum für seltene Sumpfpflanzen der Witi.

Später werden im Egelsee bei Staad mehrere verlandete Weiher instandgestellt. Ebenfalls in diesem Herbst werden im Altwasser und weiteren Objekten Aufwertungsmassnahmen durchgeführt. Insgesamt sollen bis 2015 elf Feuchtstandorte in der Grenchner Witi aufgewertet, ergänzt und miteinander verbunden werden.

Die Stadt Grenchen und die Grenchner Landwirte beteiligen sich am langfristigen Unterhalt der aufgewerteten Objekte.