Barockkonzert

Grenchner Stadtorchester musiziert mit Cyrill Sandoz

Solist Cyrill Sandoz. zvg

Solist Cyrill Sandoz. zvg

Nach seinen Erfolgen mit Wiener Melodien im Frühlingskonzert und im Kaffeehaus an der blauen Kulturnacht Grenchen lädt das Stadtorchester zum Herbstkonzert in die Eusebiuskirche Grenchen ein.

Musik des Barock ist am diesjährigen Herbstkonzert des Stadtorchesters Grenchen angesagt. Für die Musikanten steht fest, dass zu diesem Thema kein Soloinstrument besser passen könnte, als die Trompete, die zu jener Zeit als Inbegriff des Festlichen und des Königlichen galt. Daher macht das Stadtorchester gemeinsame Sache mit dem bekannten Trompetenvirtuosen Cyrill Sandoz.

Der junge, in Solothurn geborene Cyrill Sandoz ist bekannt für seine Virtuosität und seinen brillanten, strahlenden Trompetenklang, freuen sich die Organisatoren in ihrer Konzertankündigung. Sandoz ist seit 2007 erster Solotrompeter des Sinfonieorchesters Wuppertal. 2011 trat er in der historischen Stadthalle Wuppertal als Solist mit dem Dirigenten Toshiyuki Kamioka auf.

Mit dem Stadtorchester Grenchen wird Cyrill Sandoz das Trompetenkonzert von Giuseppe Torelli und das selten gehörte, virtuose Konzert von Johann Wilhelm Hertel vortragen.

Facettenreiches Programm

Arcangelo Corelli gilt als Vater und Vollender des Concerto grosso, einer Musikgattung, die damals sehr populär war. Von ihm werden zwei solche Konzerte zu hören sein, wo sich das kleine Concertino als Soloformation dem grossen Streichorchester entgegenstellt. Giuseppe Torelli und der grosse, einflussreiche und überragende Händel haben ebenfalls wichtige Werke zu der Gattung beigetragen. Aufgeführt werden: Georg Friedrich Händels Ouvertüre u. Sinfonia aus der Oper «Xerxes»; Giuseppe Torellis Sonata D-Dur für Trompete, Streicher und Basso continuo; Arcangelo Corellis Concerto grosso op. 6, Nr. 1; Johann Wilhelm Hertels Konzert Nr. 1 Es-Dur für Trompete, Streicher u. B.c. sowie Arcangelo Corellis Concerto grosso op.6, Nr. 5.

Das Stadtorchester Grenchen wird dirigiert von Daniel Polentarutti. Nebst Cyrill Sandoz spielt Kathrin Nünlist am Cembalo. Das Concertino gestalten David Krejci (Violine 1), Ruwen Kronenberg (Violine 2) und Heinz Sieber (Violoncello). (klg)

Konzert: Sonntag, 18. 11., 17 Uhr / Eusebiuskirche Grenchen / Vorverkauf: BGU, Kirchstrasse 10, oder www.stadtorchester.ch / Konzertkasse ab 16 Uhr

Meistgesehen

Artboard 1