Die WAVE - World Advanced Vehicle Expedition 2019 kommt am kommende 21. Juni nach Grenchen. «Die Energiestadt Grenchen ist überzeugt von der Zukunftsfähigkeit der Elektromobilität und unterstützt zusammen mit der SWG den innovativen Anlass», heisst es in einer Mitteilung der Stadt.

Elektrisch angetriebene Fahrzeuge seien nicht nur nachhaltig und alltagstauglich, sondern machen auch Spass. Davon können sich die Grenchnerinnen und Grenchner am 21. Juni 2019 von 13 bis 16 Uhr überzeugen: Der E-Mobil-Tross WAVE 2019 mit rund 60 E-Autos, E-Motorrädern und E-Bikes gastiert in Grenchen. Hier werden die Elektromobilisten auf dem Marktplatz von Regierungsrätin Brigit Wyss und dem Stadtpräsidenten François Scheidegger empfangen. Die Bevölkerung kann den Fahrerinnen und Fahrern Fragen stellen und verschiedene Fahrzeuge selber testen.

Die Teilnehmenden der WAVE sind bunt gemischt und vertreten sowohl Privatteams als auch Unternehmen und Medien. So schicken Renault, BMW und Nissan ihre Teams an den Start, aber auch die Stadtwerke Yverdon, Leukerbad, SIGA oder Jura Energie sind mit eigenen E-Mobilen mit von der Partie.

Plattform für Elektromobilität

Neben dem Siegerpokal streben die E-Mobilisten vor allem ein Ziel an: Sie wollen zeigen, dass die E-Mobilität eine «saubere und alltagstaugliche Art der Mobilität ist und damit eine sinnvolle Lösung für unsere Zukunft», wie es in der Mitteilung heisst. Auch müssen die Fahrer sicherstellen, dass die Energie, die sie während der WAVE verbrauchen, mit Solarenergie ins Netz eingespeist wird. In Grenchen wird das «Auftanken» durch die SWG gesponsert. Die Wave Trophy entstand im Auftrag der UNO an Louis Palmer, der vor 10 Jahren als erster Mensch mit einem Solarmobil die Erde umrundet hat. Dafür wurde er 2011 mit dem UN-Award «Champion of the Earth» ausgezeichnet. (rrg)