Grenchenberg

Grenchner Familien können bis vor die Haustür schlitteln

Bea Corti (CVP) fährt auf Schlitten ab.  Christoph Neuenschwander

Bea Corti (CVP) fährt auf Schlitten ab. Christoph Neuenschwander

Genau ab der Holzerhütte sind die Wege, die durch den Wald hinauf Richtung Grenchenberg führen, schneebedeckt. Als hätte die CVP eine Abmachung mit Petrus getroffen und die Schneefallgrenze dort festgelegt.

Beatrice Corti spaziert gemütlich einige Meter weit den Hang hinauf, den Schlitten zieht sie hinter sich her. «Es ist so schön hier», sagt die Präsidentin der Grenchner CVP. «Man muss nicht immer weit gehen, um die Natur zu erleben. Die Umgebung hat viel zu bieten, man muss nur die richtigen Ecken und Winkel kennen.»

Die CVP Grenchen sammelt Unterschriften für einen Schlittelweg. Ziel ist es, für die Attraktivität des Grenchenbergs zu werben. Diese soll auch gesteigert werden. Indem man das Freizeitangebot – insbesondere für Familien – verbessert. «Wir sind eine Familienpartei und wollen uns natürlich als solche profilieren», sagt Corti. Deshalb hat die Partei eine Petition lanciert, die alte Bergstrasse vom Stierenberg bis hinunter zur Holzerhütte «ab Wintersaison 2011/2012 schlittelgängig zu präparieren».

Geschlittelt wird bereits jetzt: «Das Interesse ist auf jeden Fall vorhanden», lächelt Corti, als eine Familie auf Davosern an ihr vorbeisaust. Doch die derzeitige Situation ist unbefriedigend. Bei Neuschnee kommt man mit dem Schlitten nicht den Hang hinunter, man bleibt stecken. «Die Schlittenfahrer müssen jeweils warten, bis Snowboarder oder Bobfahrer die Piste vorgebahnt und den Schnee flachgepresst haben. Aber auch dann ist die Piste noch sehr uneben und nur schwer befahrbar.»

Petition erhält positive Resonanz

Auf Unterschriftenfang begab sich die CVP erstmals am 11. Dezember auf dem Zytplatz – und holte über 400 Stimmen. Im Januar will man nun noch ein zweites Mal Unterschriften sammeln, um die 1000er-Hürde zu knacken. «Das war aber von Anfang an so geplant», versichert Corti. Dass man schon beim ersten Versuch genügend Unterschriften zusammenbringen würde, habe man nicht erwartet. «Die Resonanz aus der Bevölkerung war durch und durch positiv», erzählt sie. Was wohl auch damit zu tun hat, dass die CVP den Zeitpunkt für die Unterschriftensammlung strategisch günstig gewählt hat. «Jetzt im Winter sind die Leute von unserer Idee begeistert. Im Sommer wäre es sicher schwieriger.»

Bei der momentanen Wetterlage bietet die Petition der Partei die ideale Möglichkeit, auf die Menschen zuzugehen, öffentlichkeitswirksam für ein Anliegen einzutreten, das sich grosser Popularität erfreut. Für Corti bedeutet das Engagement für einen Schlittelweg am Grenchenberg auch privat eine Bereicherung: «Wenn der Weg zustande kommt, dann kann ich mit dem Schlitten praktisch bis vor die Haustür fahren.» (cnd)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1