Grenchen
Grenchenberglauf: Ein heisses Rennen auf den Berg

Diesen Sonntag findet zum 12. Mal der Lauf auf den Berg statt. Er gehört zur Berglaufserie «Jura-Top-Tour». 12 Kilometer lang, eine Höhendifferenz von 800 Metern – der Grenchenberglauf ist ein anspruchsvoller Berglauf.

Oliver Menge
Drucken
Teilen
Die Organisatoren hoffen auf ein zahlreiches Teilnehmerfeld. fg

Die Organisatoren hoffen auf ein zahlreiches Teilnehmerfeld. fg

Solothurner Zeitung

Zusammen mit dem Tüfelsschluchtlauf, dem Roggen-Berglauf, dem Wengi-Berglauf, dem Gempen-Berglauf, dem Passwang-Berglauf, dem Belchen-Berglauf und dem Weissensteinberglauf gehört der Grenchenberglauf zur «Jura-Top-Tour.

Hinter dem Grenchenberglauf, der kommenden Sonntag ab 10 Uhr beim Haldenschulhaus gestartet wird, steht der Verein Free Runners Grenchen. 110 freiwillige Helferinnen und Helfer sorgen für einen reibungslosen Ablauf. Im letzten Jahr wurde die Streckenführung geändert: Vom «Gländerwägli» verläuft die Strecke über die «Hinteregg» zur «Vorderegg» auf die «Oberen Fuchsböden» und von dort über den Fahnenhang ins Ziel auf dem Untergrenchenberg.

Strecke wird beibehalten

Diese Änderungen stiessen bei Läuferinnen und Läufern auf grosse Zustimmung und die Strecke wird auch dieses Jahr so beibehalten. Die Nordic-Walker legten in den letzten Jahren eine verkürzte Strecke zurück, dieses Jahr starten sie direkt hinter den Läuferinnen und Läufern zur selben Zeit und legen mit derselben Streckenführung die 12 Kilometer auf den Berg zurück. Die Zeitlimite wurde dementsprechend auf 2 Stunden 45 Minuten verlängert.

Aufgrund der bescheidenen Teilnehmerzahlen beim Schülerlauf in den letzten Jahren beschlossen die Organisatoren, dieses Jahr ganz darauf zu verzichten. Trotz intensiver Werbung in Schulen und Vereinen hätten sich immer nur wenige angemeldet, der organisatorische Aufwand sei nicht mehr gerechtfertigt.

Für den Hauptlauf haben sich schon einige Favoriten angemeldet: Bei den Damen zum Beispiel die Europameisterin von 2009, Martina Strähl. Auch die letztjährige Siegerin, Karin Jaun ist wieder mit von der Partie. Bei den Männern startet ebenfalls ein illustres Feld: Hansruedi Mathys, der letztjährige Sieger des Grenchenberglaufes, der erfolgreiche Bergläufer Stephan Holzer, der den Lauf 2007 gewonnen hatte und an drei Bergläufen letztes Jahr in seiner Kategorie jeweils den 2. Rang erreichte. Auch Stephan Kneubühl, der Sieger des diesjährigen Geländelaufes Messen und Kurt Moser, der Kategoriensieger M45 und Sechster im letzten Jahr, haben sich angemeldet. Man darf sich also auf ein spannendes Rennen freuen.

Grosse Festwirtschaft

Aber auch für Unterhaltung ist gesorgt: Zuschauer, welche ab 9 Uhr mit Gratisbussen vom Start in den Zielbereich und zurück transportiert werden, können beim Haldenschulhaus von einer grossen Festwirtschaft profitieren. Läuferinnen und Läufer werden entlang der Strecke von einer Guggenmusik, Alphornbläsern und Treicheln angefeuert.

Die bisherige Nachfrage der letzten Jahre lässt auch heuer auf ein grosses Teilnehmerfeld hoffen. Für alle Kategorien können sich Kurzentschlossene bis eine halbe Stunde vor dem Start mit einer Gebühr von 5 Franken nachmelden. Das Wetter verspricht glücklicherweise ausgezeichnete Rennbedingungen.

Start um 10 Uhr beim Haldenschulhaus, (Nordic)-Walkerinnen und -Walker starten direkt hinter den Läuferinnen und Läufern. Für Zuschauer stehen GratisBusse ins Zielgelände und zurück ab
9 Uhr ab Schulhaus Halden zur Verfügung.

Aktuelle Nachrichten