Die Firma Hüsler Nest aus Oberbipp hat das Firmenareal des ehemaligen Industriebetriebs Ramseier an der Flughafenstrasse gekauft. Sie will dort ihren neuen Firmenhauptsitz etablieren.

«Wir möchten unseren Firmenhauptsitz nach Grenchen verlagern und die beiden bisherigen Standorte Oberbipp und Zuchwil hier zusammenziehen», erklärt Firmeneigentümer und Geschäftsführer Adrian Hüsler. Grenchen soll damit das neue Zentrum für die Produktion und den Vertrieb der Hüsler-Nest-Betten werden. Die Marke hat sich in den letzten Jahren einen Namen auf dem Markt für naturnahe Schlafprodukte gemacht.

Alles unter einem Dach

«Das Gebäude in Grenchen entspricht unseren Bedürfnissen optimal», erläutert Hüsler. Zwar sei im Moment kein weiteres Wachstum geplant, doch erlaube dieser auch verkehrsmässig ideale Standort, Produktion, Lager und Vertrieb unter einem Dach anzusiedeln, was für die Firma doch einige willkommene Vereinfachungen bedeute.

Zudem soll am neuen Hauptsitz auch ein Hüsler-Nest-Verkaufsgeschäft eröffnet werden. «Ich freue mich, dass wir mit dieser Liegenschaft eine Lösung gefunden haben, die für uns gut passt», meint Hüsler. Dies habe man nicht zuletzt dem Engagement des Stadtpräsidenten zu verdanken.

Dieser zeigt sich erfreut, dass das Gebäude nach mehrjährigem Leerstand endlich einen Käufer gefunden hat. Die Situation in der Industriezone an der Neckarsulmstrasse sei allerdings weiterhin komplex. Verschiedene Firmen interessieren sich für eine Ansiedlung, erklärt François Scheidegger.

Der Hüsler-Nest-Hauptsitz befand sich seit 1987 in Oberbipp, in Zuchwil ist man für die Produktion eingemietet, erläutert Hüsler die gegenwärtige Situation. «Ausbaumöglichkeiten in Oberbipp sind nicht mehr gegeben, weshalb wir nach einem Standort Ausschau hielten, wo dies möglich ist.» Die Liegenschaft direkt an der Grenchner Ostumfahrung beinhalte denn auch noch einige Landreserven, wie Hüsler erläutert.

30 neue Arbeitsplätze

Mit dem neuen Firmensitz erhält Grenchen rund 30 neue Arbeitsplätze in Produktion, Verwaltung und Vertrieb. In Grenchen werden künftig sämtliche Holzteile produziert, also die Bettrahmen und die Lattenroste. Auch für das Lager Schweiz (sowie teilweise für das Ausland) ist in der ehemaligen Ramseier-Liegenschaft genug Platz.

Die Matratzen werden im Ausland produziert wobei man auch hier auf naturnahe Materialien wie Latex setze, betont Hüsler.
Über den Kaufpreis für die Liegenschaft, welche durchaus noch Umbau- und Renovationsbedarf aufweist, lässt Hüsler nichts verlauten. Das erst etwa 10 Jahre alte Gebäude der ehemaligen Metallbearbeitungsgsfirma gehörte zuletzt der Immobilienfirma Espace Real Estate und ist teilweise zur Zwischennutzung vermietet. So werden zurzeit Flächen durch die Transportfirma Burgener belegt.

Hüsler möchte im Frühjahr 2017 in ihren neuen Hauptsitz einziehen. Das bisherige Stammhaus in Oberbipp werde an die VOLG verkauft, welche ihrerseits neuen Platz benötige. Noch nicht entschieden ist, wie es mit dem Hüsler-Nest-Geschäft in Solothurn weitergeht. Es ist eines von vier firmeneigenen Verkaufszentren in der Schweiz. Weitere befinden sich in Bern, Zug und Zürich.