Parking
Grenchen testet Handy-App zum bargeldlosen Parkieren

Ab dem 24. August 2017 ist es in einer Testphase in der Stadt Grenchen möglich, die Parkgebühr neu via App auf dem Handy zu bezahlen. Nutzer parkieren die ersten 15 Minuten kostenlos. Diese Massnahme soll auch dem Grenchner Gewerbe dienen.

Drucken
Teilen
Nutzer der App können parkieren, ohne den Weg zur Parkuhr auf sich nehmen zu müssen.

Nutzer der App können parkieren, ohne den Weg zur Parkuhr auf sich nehmen zu müssen.

Andreas Toggweiler

Nachdem der Benutzer sein Fahrzeug auf einem Parkplatz parkiert hat, startet er ohne Gang zu einer Parkuhr mit seinem Smartphone die ParkingCard-Web-App und löst per Knopfdruck den Parkgebührprozess aus bzw. beendet ihn nach Rückkehr wieder.

«Nach Erreichen einer allfälligen Höchstparkzeit wird der Parkvorgang in jedem Fall beendet», heisst es in einer Mitteilung der Einwohnergemeinde Grenchen. Auf Wunsch wird der Benutzer per SMS vorgängig darauf aufmerksam gemacht.

Einfache Handhabung

Die App ist bereits in rund 150 weiteren Schweizer Gemeinden und Städten einsetzbar, insbesondere in diversen Parkhäusern. Die anfallenden Parkgebühren sowie allfällige Bezüge von Parkbewilligungen wie z.B. die jährlich zu lösende Anwohnerparkkarte werden dem Konto des Benutzers belastet bzw. dem Konto der Polizei Stadt Grenchen gutgeschrieben.

Benutzer haben detailliert Einblick in die getätigten Parkvorgänge und den Kontostand, der per Vorauszahlung aufgeladen oder per Lastschriftverfahren oder Rechnung (nur juristische Personen) beglichen werden kann.

Die Kontrolle durch die Polizei erfolgt elektronisch mittels eines Bussenerfassungsgeräts oder eines Smartphones aufgrund einer Online-Abfrage des Kennzeichens oder durch Scannen der ParkingCard-Vignette.

Vorteile für Autofahrende, Gewerbe und Stadt

Nutzer der App parkieren in Grenchen die ersten 15 Minuten kostenlos, wie es weiter heisst. Damit entspreche der Stadtpräsident einem im Gemeinderat immer wieder von der SVP vorgebrachten Anliegen sowie einem Wunsch des Gewerbeverbands Grenchen.

Kurze Einkäufe oder das Be- und Entladen von Fahrzeugen werden so der Kostenpflicht enthoben. «Diese Änderung ist dank des neuen Systems ohne grosse Kosten und mit wenig Aufwand umsetzbar», schreibt die Stadt. Ein weiterer Vorteil: Es könne neu flexibel auf Neuerungen bzw. Änderungen reagiert werden, ohne dass dabei Ausgaben im bisherigen Ausmass anfallen würden. Eine einfache Umprogrammierung der Parkuhren würde heute 9’000 Franken kosten.

Ebenfalls können neu die Anwohner- und Gewerbeparkkarten, welche bisher immer über den Polizeiposten bezogen werden mussten, über die App gelöst werden. «Allein durch diese Änderung könnte das Stadtbudget im kommenden Jahr um ca. 35’000 Franken entlastet werden», heisst es im Communiqué.

Das Sparpotenzial, welche die Umstellung mit sich bringen kann, liege bei jährlich rund 60’000 Franken. Die herkömmlichen Parkuhren bleiben in Betrieb und Parkkarten können auch weiterhin am Schalter der Polizei Stadt Grenchen gelöst werden.

Die Lancierung des Projektes am 24. August 2017 wird durch eine gemeinsame Informationsveranstaltung der Polizei Stadt Grenchen und der Firma ParkingCard, durch Vor-Ort-Präsentationen durch die Polizeibeamte auf Grenchner Parkfeldern sowie durch eine Informationsbroschüre begleitet. (mgt)

Aktuelle Nachrichten