Grenchen
Noa Wyss erreicht Halbfinale an der Trampolin-Junioren-Europameisterschaft

Der im Turnverein Grenchen und im Regionalkader Liestal trainierende Noa Wyss vertrat als einziger Junge die Schweiz an den Trampolin-Junioren-Europameisterschaft in Sotschi (RUS). Dabei gelang im der Einzug ins Halbfinale. Auch die Mädchen erreichten für die Schweiz souveräne Platzierungen.

Merken
Drucken
Teilen
Noa Wyss schaffte es ins Halbfinale der Trampolin-Junioren-Europameisterschaft.

Noa Wyss schaffte es ins Halbfinale der Trampolin-Junioren-Europameisterschaft.

Zvg

Anfang Mai trafen sich die besten Trampolinturnerinnen und Turner für die Europameisterschaften in Sotschi (RUS). Neben den Europameisterschaften für die Senioren fanden gleichzeitig auch die Junioren-Europameisterschaften statt.

Im 2500km entfernten Sotschi zeigten vier Schweizer Sportlerinnen und ein Schweizer Sportler ihr Können. Vom Turnverein Grenchen konnte der auch im Regionalkader in Liestal trainierende Noa Wyss die Schweizer Farben vertreten.

Mit dem Halbfinale das eigens gesetzte Ziel erreicht

Wyss war als einziger Junge für die Schweiz am Start. Er konnte im Vorkampf unter 49 Turnern mit zwei sehr guten und stabilen Übungen überzeugen und sicherte sich mit Platz 16 ein Ticket für das Halbfinale. Damit hatte er sein gesetztes Ziel erreicht.

Im Halbfinale startete er gut in die Übung, verpasste dann aber den Absprung für den zehnten und letzten Sprung, so dass dieser missriet und nicht mehr gewertet wurde. Mit dem erreichten 19. Schlussrang konnte Wyss dennoch zufrieden sein und mit vielen positiven Eindrücken und Erfahrungen zurück in die Schweiz reisen.

Noa Wyss war die einzige männliche Vertretung der Schweiz.

Noa Wyss war die einzige männliche Vertretung der Schweiz.

Zvg

Für die Schweizer Delegation gab es bei den Mädchen zudem 2 weitere Halbfinalplätze im Einzel sowie ein Finalplatz (Schlussrang 8) im Synchronturnen. In der Teamwertung belegten die vier Schweizerinnen Platz 6 und verpassten knapp das Teamfinale mit Georgien, der Türkei, Deutschland, Belarus und Russland. (szr)

Auch bei den Schweizerinnen gab es Halbfinalplätze.

Auch bei den Schweizerinnen gab es Halbfinalplätze.

Zvg