Grenchen
Nationales Rennen mit Kids-Cup im Velodrome

Im Tissot Velodrom Grenchen stand beim Saisonabschluss der Bahnradfahrer der Nachwuchs im Mittelpunkt. Im «Kids Cup» fuhr man um Podestplätze, Medaillen und Ehrengaben.

André Weyermann
Merken
Drucken
Teilen
Das Siegerpodest bei den Kids U13 (von links): Yannic Bärtsch, Thibaud Becker und Severin Steger.

Das Siegerpodest bei den Kids U13 (von links): Yannic Bärtsch, Thibaud Becker und Severin Steger.

André Weyermann

Beim Saisonabschluss der Bahnradfahrer im Tissot Velodrome standen die Jüngsten im Mittelpunkt. Diese fuhren im «Kids Cup» um Podestplätze, Medaillen und Ehrengaben. Der Verein Velodrome bietet jungen Rad- Enthusiasten die Möglichkeit, jeweils am Mittwoch-Nachmittag auf der Bahn zu trainieren. Unter den Fittichen von René Schiegg, Manfred Zeller, Max Kunz und Gerhard Jaun erlernen sie das ABC des Bahnradsportes.

An die 20 Fahrerinnen und Fahrer sind es jeweils aus der ganzen Schweiz, die meisten zwischen 10 und 16 Jahren. Einige haben den Weg an die Nachwuchsspitze bereits hergestellt wie zum Beispiel Zoé Schiess oder Noah Obrist. Wobei René Schiegg betont, dass jede und jeder willkommen ist, auch ältere bis 20 Jahre:

«Sie müssen auch nicht den Anspruch haben, später einmal eine Profi-Karriere einschlagen zu wollen. Sie sollen einfach Freude an ihren Fortschritten zeigen. Unser Team nimmt somit auch eine soziale Aufgabe wahr.»

Als Höhepunkt der Saison gilt eben der Auftritt anlässlich der nationalen Rennen im Grenchner Nationalstadion, wo sie sich normalerweise einem grösseren Publikum präsentieren können. Dieser Zuspruch fiel aus bekannten Gründen dieses Mal aus. Die Rennen wurden unter Ausschluss der Öffentlichkeit ausgetragen. Maskenpflicht war angesagt (ausser bei den Renneinsätzen selbstverständlich).

Höchste Konzentration beim Start zum Zeitfahren.

Höchste Konzentration beim Start zum Zeitfahren.

André Weyermann

Trotzdem dürfte es ein spannendes Erlebnis gewesen sein, Rennatmposphäre unter realen Bedingungen zu schnuppern, mit offizieller Zeitnahme, einem professionellen Speaker und einer Jury. Die Fahrer dankten es mit engagiertem Einsatz, taktischen Geplänkeln und packenden Zweikämpfen.

In der Kategorie U13 setzte sich dabei Yannic Bärtsch vor Thibaut Beckers und Severin Steger durch. Eine Klasse für sich war in der U15 Kategorie Thibaud Contesse, der nach Belieben dominierte und vor Jonathan Rinner und Romeo Silian gewann. Auch Nachwuchsathleten von 16-20 Jahren zeigten ihr Können. Nicht ganz überraschend überstrahlte hier der Churer Dominik Bieler die Konkurrenz und wies die Widersacher in seinen drei Rennen klar in die Schranken.

Mit den nationalen Rennen ging eine nicht einfache Bahnradsaison im Velodrome zu Ende. Das Team um Peter Wirz hatte es trotz widriger Umstände geschafft, den Elite- und Nachwuchsfahrern diverse hoch willkommene Renneinsätze zu verschaffen. Und der Elan scheint ungebrochen. Für die neue Saison sind ab 22. Oktober wieder fünf Anlässe geplant. Neben zwei nationalen Rennen soll es eine Schweizer Meisterschaft geben und dazu gleich zwei internationale Wettkämpfe, darunter die zweitägige Track-Cycling-Challenge (17 und 18. Dezember), an welcher wiederum die Weltelite teilnehmen wird.

Ausführliche Resultate: www.tissotvelodrome.ch