Grenchen
Markt-MIA 2021 wird abgesagt – Organisator arbeitet an neuem Format

Auch die geplante Markt-MIA 2021, nur bestehend aus der Schaustellerei und Markt, muss wegen den geltenden Corona-Massnahmen abgesagt werden.

Merken
Drucken
Teilen
Ein Bild der mia aus dem Archiv.

Ein Bild der mia aus dem Archiv.

Hanspeter Bärtschi

Bereits am 12. Januar 2021 sagte MIA-Messeorganisator Christian Riesen die MIA 2021 auf Grund der Corona-Massnahmen ab. Nach 2020 bereits das zweite Mal. Jedoch wurde im Hintergrund an einer kleinen Markt-MIA gearbeitet. Willi Marti von den gleichnamigen Karussell-Betrieben und Christian Riesen als MIA-Messe-Organisator sicherten sich bereits anfangs Februar die Unterstützung der Stadt Grenchen, um ehrenamtlich der Bevölkerung der Region Grenchen zumindest einen schönen Schaustellerbereich und einen grossen Markt zu bieten.

Das Highlight – ein 34 Meter hohes Riesenrad beim Schwimmbad – wird nun definitiv 2021 leider nicht aufgestellt, wie es in einer Mitteilung heisst. «Da die nächsten Lockerungen von Corona-Massnahmen frühestens auf dem 14. April 2021 angekündigt sind, lässt sich die Markt-MIA zeitlich nicht mehr organisieren», so Christian Riesen. Der Messeorganisator konzentriert sich nun auf die MIA 2022, welche über die Auffahrt vom 25. bis 29. Mai 2022 in der Tennishalle Grenchen stattfinden soll.

«unverhört» - ein neues MIA-Format

Bereits jetzt wird an neuen Formaten für die MIA 2022 getüftelt. Seit dem 5. November 2020 gehört das Kino Onik in Oensingen ins Geschäftsportfolio von MIA-Organisator Christian Riesen. Kinos sind seit dem 12. Dezember 2020 ebenfalls aufgrund der Corona-Massnahmen geschlossen.

Seit dem 27. Februar 2021 veranstaltet Christian Riesen mit vier weiteren ehrenamtlich arbeitenden Personen unter dem Label «unverhört» auf unverhoert.ch Live-Stream-Konzerte aus dem Kino Onik. Unter anderem traten bereits Pät von QL, die Gruppe MGM - Müller (Span) – Gerber (Bluedoeg) – Meier (Bonnie & the groove Cats) und George aus dem Seeland auf.

Ein Abend an der MIA ist für George reserviert – jetzt auf unverhoert.ch zu sehen.

Ein Abend an der MIA ist für George reserviert – jetzt auf unverhoert.ch zu sehen.

zvg

«Die Online-Anlässe waren ungeahnt erfolgreich», so Riesen. Die Zuschauer hätten sich gegenüber den mit Herzblut agierenden Künstlern solidarisch gezeigt und gesamthaft jeweils eine schöne Ersatzgage gespendet.

Das Online-Label «unverhört» wird 2022 Teil einer erstmalig hybriden MIA sein. «Eine MIA, die sich real und digital präsentieren wird», so der Organisator.

Willi Marti und Rachel Garcia werden in den nächsten Monaten je nach Situation und Möglichkeit wiederum ein Karussell und einen Marktstand auf dem Grenchner Marktplatz aufstellen. (mgt)