In der Schweiz gibt es heute schon über 400 Energiestädte, somit lebt mehr als die Hälfte der Schweizer EinwohnerInnen in einer Energiestadt. Das Label ist eine Auszeichnung für eine konsequente und ergebnisorientierte Energiepolitik, ein Leistungsausweis für Gemeinden, die eine nachhaltige kommunale Energiepolitik vorleben und umsetzen, und muss alle vier Jahre neu erreicht werden.

Die Stadt Grenchen ist seit 2004 eine Energiestadt. Damals hat sich die Stadt entschieden, diesen Weg zu gehen, weil man bewusst energiepolitische Massnahmen und den Gedanken der nachhaltigen Entwicklung in die Tat umsetzen wollte. Somit folgte jetzt schon die dritte erfolgreiche Re-Zertifizierung.

Diese Leistung ist nur durch eine konsequente Zusammenarbeit mit den wichtigsten Partnern SWG, ARA Regio, Bürgergemeinde und BGU möglich. Sehr wichtig sind auch der Austausch und die gemeinsamen Projekte mit anderen Solothurner Energiestädten sowie dem Kanton. Ein Beispiel für diese Zusammenarbeit  ist das Projekt für Mobilitätsmanagement im Kanton Solothurn, so!mobil.

Die wichtigsten Projekte der letzen vier Jahre sind: der Überkommunale Richtplan Energie Region Grenchen-Büren als Grundlage für die Steigerung der Energieeffizienz und der erneuerbaren Energieträger, die Realisierung des Holzwärmeverbunds Zentrum, die Gesamtsanierung Schulhaus Eichholz inklusive der nachhaltigen Umgebungsgestaltung und die Realisierung und Inbetriebnahme des Privatprojekts Kleinwasserkraftwerk (Tunnelwasser).

Mit der maximalen Punktezahl wurden beim Re-Audit die Bemühungen bei der Abwassereinigung und der energetischen Nutzung der Bioabfälle belohnt. Beides wird in Grenchen schon seit Jahren musterhaft ausgeführt, immer wieder optimiert und auf dem neuesten Stand gehalten.

Die Anforderungen des Labels steigen stetig. Dementsprechend hat der Gemeinderat das neue energiepolitische Programm für die nächsten vier Jahre im April 2016 beschlossen. Weiterhin wird sich die Stadt bemühen, die Bevölkerung für ein energie- und umweltbewusstes Handeln zu gewinnen. Unter anderem steht die kostenlose Energieberatung der Repla GB der Bevölkerung weiterhin zur Verfügung. (mgt)