Grenchen
Aus Garage Adam wird «Bidu’s Garage»

In Grenchen übergibt Res Adam seine Garage an seinen ehemaligen Lehrling Beat Sauser.

André Weyermann
Drucken
Teilen
Res Adam (rechts) übergibt den Schlüssel symbolisch an Beat Sauser.

Res Adam (rechts) übergibt den Schlüssel symbolisch an Beat Sauser.

André Weyermann

Sie ist zwar etwas versteckt, die Garage, welche Res Adam während beinahe 40 Jahren an der Däderizstrasse 4 gleich hinter der Meyer-Wyss-Kantine führte. Trotzdem fanden viele motorisierte Personen den Weg dorthin. Denn der Besitzer galt und gilt als kreativer, leidenschaftlicher Mechaniker, der für jedes Problem eine Lösung findet. Auf den Handel mit Motorfahrzeugen hat er sich kaum je eingelassen, sein «Ding» war von Anfang an das Reparieren und der fachgerechte Service gleich welcher Marke. Dazu war es nicht unüblich, dass selbsternannte «Schrauber» rasch vorbeischauten, sich Werkzeug ausliehen und ihr Vehikel gleich eigenhändig wieder auf Vordermann brachten. Kürzlich konnte Res Adam seinen 65. Geburtstag feiern und hat sich entschieden, seine Werkstatt in jüngere Hände zu übergeben.

Diese fand er bei Beat Sauser, seinem ehemaligen Lehrling. Und hier schliesst sich ein Kreis, denn Res Adam absolvierte ursprünglich seine Lehre bei Sausers Grossvater. Künftig wird das Geschäft den Namen «Bidu’s Garage» tragen, ansonsten wird man der eingeschlagenen Philosophie treu bleiben, also auf Qualitätsarbeit bei Service und Reparatur setzen.

«Gerne mache ich auch weiterhin ältere Modelle bis zum Oldtimer zurecht»,

ergänzt der 40-jährige dreifache Familienvater. Er habe zwar die Selbstständigkeit nicht gesucht, als aber die Möglichkeit da war, die gut aufgestellte Werkstatt seines ehemaligen Lehrmeisters zu übernehmen, habe er den Schritt dann doch gewagt. Die Übergabe sei dann auch unkompliziert geschehen.

Der bisherige Besitzer wird weiterhin aushelfen

Die «leidige» Buchhaltung ist selten die Stärke von Handwerkern in Kleinbetrieben. Aber auch hier hat man die ideale Lösung gefunden. Res Adams Schwester Ursula wird diese wie bis anhin versehen.

Und der bisherige Besitzer? Es ist kaum anzunehmen, dass er sich einfach so aufs «Altenteil» begibt. Er wird weiterhin Hand anlegen, wenn es gefragt ist. Und dann ist er ja in Grenchen bekannt dafür, dass er an vielen Anlässen, geselligen wie kulturellen, mit dem Fotoapparat anzutreffen ist. «Dieses Hobby werde ich weiterpflegen und versuchen, mich mit Kursen in dieser Kunst noch zu verbessern.

Aktuelle Nachrichten