Am Freitagnachmittag eröffneten Stadtpräsident Boris Banga, Markus Arnold und Barbara Pestalozzi Kohler den Weihnachtsmarkt. Ein breites, stimmiges Programm lockte auch am Samstag die Leute auf den Marktplatz. Es gab Fleisch- und Käsespezialitäten, selbstgemachte Marmelade, Liköre, Tee und Gewürze. Ebenfalls im Angebot waren Handschuhe, Armstulpen oder wärmende Socken, Schmuck, Spielzeug aus Holz und Dekorationsmaterial. Auch das leibliche Wohl kam nicht zu kurz. Verschiedene Essensstände boten Flammkuchen, Grillwürste oder Raclettebrote. Es gab eine Fischerstube, und der Verein Bewegung Plus briet Crêpes mit salziger oder süsser Füllung. Den Preis bestimmen die Kunden selbst.

Ein besonderes Highlightfür die Kinder war das antike Karussell, welches alte Weihnachtslieder spielte und dank Hupen und Fahrradklingeln zum Lärmmachen animierte. Auch das Kerzenziehen, organisiert von der reformierten Kirchgemeinde Grenchen, fand regen Anklang. Dank der Schnitzkunst der Kirchenrätin Christiane Mischler wurden aus den bunten Kerzen kleine Kunstwerke.

Neben dem Markt gab es auch musikalische Unterhaltung. Die Jabahe-Band begeisterte mit traditionellen Liedern aus aller Welt, die Musikschule Grenchen und die Stadtmusik spielten stimmige Songs. Das grösste Highlight aber bot das Musical «Das Hirtenlied – Hirten suchen den neuen König». Die Geschichte von Max Bolliger wurde von Noemi Ingold als Maturaarbeit zum Musical umgeschrieben. Aber auch das offene Weihnachtssingen bei dem alle Besucher mitsingen konnten, fand grossen Anklang.

Der Weihnachtsmarkt ist heute Sonntag ab 11 Uhr geöffnet und dauert bis 17 Uhr.