Glas- und Alusammelstelle
Die erste unterirdische Containeranlage für Grenchen ist versenkt

In der Nachbarstadt Solothurn sind sie schon längt im Gebrauch, nun hat auch Grenchen bald die erste unterirdische Entsorgungsanlage.

Peter Brotschi
Merken
Drucken
Teilen
Neue zentrale Sammel- und Entsorgungsstelle für Glas, Blech und Alu.

Neue zentrale Sammel- und Entsorgungsstelle für Glas, Blech und Alu.

Peter Brotschi

An der Verzweigung der Centralstrasse mit der Quartierstrasse wurden die ersten Container im Boden versenkt. Bei der Anlage handelt es sich um das Modell der Firma Villiger Entsorgungssysteme aus Oberrüti. Man habe verschiedene Systeme evaluiert und sich schliesslich für jenes bewährte von Villiger entschieden, das auch europaweit verwendet werde, hält Stadtbaumeister Aquil Briggen auf Anfrage fest. Es bestehe aus fünf Einzelcontainern, vier für verschiedene Glasfarben und einer für Konserven- und Aludosen.

Die Erstellung dieser ersten Anlage erfolgt im Zuge der Sanierung der Centralstrasse, die seit einiger Zeit im Gange ist. Ein ähnliches Vorgehen ist im Westen der Stadt vorgesehen. Wenn die dortigen Strassen neu gemacht werden, soll beim Denner eine weitere Wertstoffsammlung entstehen, wie sie offiziell benannt wird. Auch beim Migros gibt es eine, wenn der Bahnhofplatz neugestaltet wird. Im Norden der Stadt ist eine weitere beim Haldenschulhaus geplant, nämlich beim Parkplatz an der Allerheiligenstrasse. Die Kosten pro Anlage belaufen sich mit allem Drum und Dran auf 66'000 Franken, wobei 46'000 Franken auf die Anlage und der Montage entfallen.

Gewisse Regeln sind einzuhalten

Bei allen Containern kommt eine Stele zu stehen, die Auskunft gibt über die Öffnungszeiten. Von 20 bis 8 Uhr ist jeweils Ruhezeit, ebenso an Sonn- und Feiertagen. Das Deponieren jeglicher Stoffe und Abfälle neben den Sammelbehältern ist untersagt. Ebenso sind Schachteln, Taschen und andere Behältnisse wieder mitzunehmen.

Die bestehenden Haussammlungen mit dem Kehrichtwagen von Glas und Metall werden trotz Erstellung der Containeranlagen beibehalten.