Die Pallas Klinik Olten hat in Grenchen eine Filiale mit Augenklinik und seit einigen Jahren auch mit Dermatologie-Abteilung. Laut Leserinformationen soll die Dermatologie-Abteilung in Grenchen geschlossen und nach Solothurn verlagert werden.

Bereits macht somit wieder das Gespenst vom Leistungsabbau im Gesundheitswesen in Grenchen die Runde.  Die Schliessung des Spitals Grenchen ist für Viele noch in "bester" Erinnerung. "Einmal mehr sollen nun die Grenchnerinnen und Grenchner für eine medizinische Behandlung nach Solothurn fahren müssen", schreibt Roland Möri in einem Leserbrief. "Gerade für ältere Leute dürfte dies ein beschwerlicher Gang sein."

Und: "Laut meinen Informationen ist die Praxis aus- beziehungsweise überlastet. Die Verantwortlichen der Pallas Klinik AG. Sollten ihre Informationspolitik überprüfen. Weder die Mitarbeitenden, noch die zuweisenden Ärzte wurden über die Gründe informiert und stehen im Ungewissen."

Informationen sollen folgen

In Olten, dem Hauptsitz der Pallas-Kliniken,  will der zuständige Marketing-Verantwortliche Stefan Brunner zum jetzigen Zeitpunkt nichts sagen, stellt aber eine Medienmitteilung für die nächsten Tage in Aussicht. "Was ich aber sagen kann ist, dass der Standort Grenchen eher gestärkt wird."

Falls die Pallas-Klinik den Standort verlassen würde, wäre dies auch ein weiterer Rückschlag für das Grenchner Postgebäude, aus dem bereits die Swisscom ausgezogen ist und auch das Sozialamt den Auszug plant.