Gemeinsam kochen
Ferienpass Grenchen: So schmeckt die Pizza besonders gut

Im Lindenhaus wurde gestern gemeinsam gekocht. Auf dem Menüplan stand Pizza, selber belegt.

Oliver Menge
Drucken
Teilen
Ferienpass: Gemeinsam Kochen im Lindenhaus

Ferienpass: Gemeinsam Kochen im Lindenhaus

Oliver Menge

10 Mädchen und Buben haben sich für den Ferienpasskurs «Gemeinsam Kochen im Lindenhaus» angemeldet – ein Klassiker im Angebot des Ferienpasses, und das schon lange. Über die Hälfte der Kids zwischen 8 und 13 Jahren waren denn auch nicht das erste Mal mit dabei, sondern haben schon im vergangenen Jahr oder früher teilgenommen.

Den beiden Leiterinnen Tamara Moser und Melanie Stoller sowie den beiden Jugendlichen Albuon und Sofia, die sich kurzfristig dazu entschlossen haben, beim gemeinsamen Kochen mitzuhelfen, wurde es nie langweilig. Sie hatten nämlich beschlossen, dieses Mal auch gemeinsam mit den Kindern einzukaufen. Also marschierte die Gruppe nach der Besammlung hinunter in die Stadt, um im Coop die Zutaten fürs heutige Menü zu besorgen. Pizza war angesagt, mit diversen Salaten.

Zwiebeln schneiden ist gar nicht lustig

Nach einer halben Stunde war der Einkauf erledigt und zurück im Lindenhaus ging es an die Vorbereitungen: Tomaten, Champignons, Mozzarella, Salami und Schinken, Pouletwurst und Pouletschinken für diejenigen, die kein Schweinefleisch essen, alles musste fein säuberlich geschnitten und vorbereitet werden. Die 8-jährige Alessia hatte ein bitteres Los gezogen: Zwiebeln schneiden. Es war zwar nur eine einzige Zwiebel, aber offenbar eine ganz fiese: Zuerst wollte sie sich partout nicht von ihrer Haut trennen, und als Alessia anfing, sie zu zerschneiden, dauerte es nicht lange und ihre Augen tränten ganz fürchterlich.

Alessia beim Zwiebel schneiden.
14 Bilder
«Das brennt in den Augen!»
Mozzarella gehört dazu
Tomaten, Schinken, Pouletschinken, Champignons werden geschnitten.
Die beiden Jugendlichen Sofia und Albuon geben Anweisungen und Ratschläge
Tamara Moser beschriftet die Pizzableche
Jetzt kann jedes Kind seine Pizzaecke selber belegen.
Jedes Nimmt, was ihm am besten schmeckt.
Melanie Stoller ist bereits daran, das Dessert vorzubereiten: Muffins!
Die Pizzen sind fertig, jetzt wird geschöpft.
Tamara Moser schneidet die Viertel zurecht.
«Doch, meine Pizza schmeckt mir gut.»
Am Tisch ergeben sich interessante Gespräche.

Alessia beim Zwiebel schneiden.

Oliver Menge

Bei einigen Kindern sah man deutlich, dass sie nicht das erste Mal in der Küche helfen durften und beim Zerkleinern ihrer Zutaten schon ein beachtliches Tempo vorlegten. Tamara Moser und Melanie Stoller bereiteten derweil die Pizzableche vor.

Jedes Kind konnte danach seine eigene Pizza, immer ein Viertel des Blechs, mit seinen Lieblingszutaten belegen. Tamara Moser hatte die Namen auf der Seite aufs Backpapier geschrieben und achtete darauf, dass es auf den Blechen nicht zu einer Vermischung von Schweineschinken und Poulet kam.

Spiel und Spass im Lindenaus

Als die Pizzen im Ofen waren, konnten die Kids das Lindenhaus erkunden. Vor allem die Disco machte ihnen Spass und sie verbrachten einen Grossteil der Wartezeit im Licht der Discoscheinwerfer beim Spielen diverser Spiele.

Nach etwa einer halben Stunde waren die Pizzen bereit und schon bald wurde es etwas stiller im Lindenhaus. Die Kinder genossen ihr selber zubereitetes Mittagessen am langen Tisch.

Aktuelle Nachrichten