Gemeindeversammlung Meinisberg
Zurück auf Start: Gemeindeversammlung wählt in einer Konsultativabstimmung die Variante «Kauf alte Bäckerei»

Die Schulhauserweiterung und der Neubau der Gemeindeverwaltung harren ein Jahr nach dem Nein an der Urne weiter einer Lösung. Nun ergibt sich mit der ehemaligen Dorfbäckerei eine neue Möglichkeit.

Margrit Renfer
Drucken
Teilen
Die Alte Bäckerei mitten im Dorf steht mit viel Umschwung zum Verkauf.

Die Alte Bäckerei mitten im Dorf steht mit viel Umschwung zum Verkauf.

zvg

Die Meinisberger Gemeindeverwaltung befindet sich im Schulhaus und muss dem benötigten Schulraum weichen. Das Kindergartenprovisorium dauert bereits mehrere Jahre. An der Urnenabstimmung vor einem Jahr wurde ein Gesamtprojekt abgelehnt. Mit Umfragen, Workshops und einer Spezialkommission wurde jetzt nach Lösungen gesucht, das Gesamtprojekt in die Teilprojekte «Schulhauserweitung» und «Neubau der Gemeindeverwaltung» mit separaten Abstimmungen aufgetrennt. Die Planer für die Schulhauserweiterung bleiben die gleichen. Für die Gemeindeverwaltung auf dem Schulhausareal hingegen wurde ein Architekturbüro in der Umgebung betraut. Ein Projekt im vorgegebenen Kostenrahmen von einer Million Franken wäre vorhanden.

Angebot schafft neue Ausgangslage

Aber dann kam das Angebot zum Kauf der ehemaligen Dorfbäckerei. Mitten im Dorf, neben der Feuerwehr und der Schule, mit einem Umschwung von 2900 Quadratmetern. Also eine neue Ausgangssituation.

Für den Kauf sprechen die zentrale Lage im Dorfkern und das viele Möglichkeiten bietende Grundstück. Ein Neubau mit Gemeindeverwaltung und Wohnungen könnte realisiert werden. Es hätte Platz für Parkplätze. Gegen den Kauf spricht sowohl der Kaufpreis für rund 600 Franken pro Quadratmeter als auch der Zeitfaktor. Wobei für die Gemeindeverwaltung so oder so eine Übergangslösung nötig sein wird.

Fast zwei Drittel waren für den Kauf

In der Diskussion zur traktandierten Konsultativabstimmung an der Gemeindeversammlung in der Mehrzweckhalle, bei der 9,29 Prozent der Stimmberechtigten teilnahmen, sprachen die einen von einer überrissenen Lösung, die andern von einer einmaligen Gelegenheit für die strategische Entwicklung der Gemeinde. 53 der 86 Anwesenden sprachen sich schliesslich konsultativ für den Kauf der alten Bäckerei aus. Der neue Gemeinderat im 2022, neu mit Gemeindepräsident Ivan Marti, hat damit einen happigen Auftrag gefasst. Eine Orientierungsversammlung ist bereits für den 2. Februar 2022 geplant.

Das Budget 2022 wurde einstimmig genehmigt. «Wir sind keine reiche Gemeinde und müssen mit den Finanzen sorgfältig umgehen», sagte der scheidende, für die Finanzen zuständige Gemeinderat, Rudolf Lüthi.

Kennzahlen des Budgets 2022

Aufwand                          5379960
Ertrag                                5076740
Aufwandüberschuss       364000
Nettoinvestitionen        1476500
Steueranlage                             1,95

Nach 27 Jahren in Ämtern für die Gemeinde und sieben Jahren als Präsident war es für Daniel Kruse die letzte Gemeindeversammlung.

«Es braucht den Zusammenhalt und die Einigkeit im Dorf Meinisberg»,

rief er nach den Wahlen mit Nebengeräuschen zur Einheit. Kruse wurde mit grossem Applaus verabschiedet.

Aufgaben wie der Kiesabbau und die Auffüllung Büttenberg, die Sorge um das Trinkwasser oder die Mobilfunkantenne stehen an.

Aktuelle Nachrichten