Der Gemeinderat hat sich am Dienstagabend ein zweites mal mit dem Gestaltungsplan Sunnepark beschäftigt. Initiant Willi Gyger hatte nach Kritik von Anwohnern, aber auch im Gemeinderat, das Projekt mit sechs Häusern überarbeiten lassen.

An einem Informationsanlass vom Montagabend, den Einsprecher Remo Bill (SP) veranlasst hatte, wurde das neue Projekt von den Anwohnern gut aufgenommen, wie Bill und Gyger übereinstimmend bestätigen. Und auch im Gemeinderat war eitel Sonnenschein.

Von der Fundamentalkritik, wie sie in erster Lesung im Dezember noch geäussert wurde, war nichts mehr zu hören.

Im Gegenteil wurden die Initianten dafür gelobt, dass sie Wünsche der Nachbarn bei der Überarbeitung berücksichtigt hätten. «Es wurde sehr schnell gearbeitet, insbesondere wenn man berücksichtigt, dass nicht in letzter Konsequenz klar war, was der Gemeinderatsbeschluss war», sagte Stadtpräsident François Scheidegger. In der Detailberatung wurde der Gestaltungsplan ohne Wortmeldung durchgewunken.