Das Kultur-Historische Museum Grenchen, das Kunsthaus Grenchen sowie die Genossenschaft Parktheater erhalten jeweils einen Betrag aus dem Lotteriefonds des Kantons Solothurn zugesprochen. Für die Ausstellungs- und Vermittlungsprojekte 2013 und 2014 erhält das Kultur-Historische Museum einen Projektbeitrag von total 100 000 Franken. Der Aufwand für die Projekte 2013 beläuft sich auf 173 500 Franken, die Kosten für die Projekte im Jahr 2014 gemäss Budget auf 179 000 Franken.

Erstmals realisierte das Kultur-Historische Museum Grenchen im Jahr 2013 in Zusammenarbeit mit dem Historischen Museum Olten eine gemeinsame Ausstellung. Die in beiden Städten gleichzeitig gezeigte Ausstellung «Moderne Architektur im Kanton Solothurn 1940–1980» läuft noch bis Ende September. Anfang Oktober folgt dann die Sonderausstellung «Wohlfahrt und Macht – Die Uhrenindustrie und die Familien dahinter». Gezeigt wird sie bis September 2015. Bereits seit Juni 2014 läuft ausserdem die Ausstellung «Der Museumsgarten: «Die Landschafts- und Pflanzenvielfalt am Jüra-Südfuss». Die Verantwortlichen konnten zudem in den letzten Jahren das Angebot im Bereich Bildung und Vermittlung ausbauen und den Kontakt zu den Schulen verbessern.

Das Kunsthaus Grenchen erhält einen Beitrag von 90 000 Franken an die Aktivitäten 2014. Darunter fallen die Kunstvermittlung, die Ankäufe von Grafiken Solothurner Künstler und Künstlerinnen, das Ausstellungsprogramm sowie die Druckkosten der Kataloge im Jahr 2014. Das Kunsthaus Grenchen zeigt in diesem Jahr noch zwei Ausstellungen: «Weltenwürfe» (läuft noch bis 21. September 2014) und Rolf Winnewisser (19. Oktober 2014 bis 25. Januar 2015). Bereits vorbei ist die Ausstellung Esther Ernst – Luzia Hürzeler.

Die Genossenschaft Parktheater Grenchen erhält für die Theatersaison 2013/2014 einen Beitrag von 30 000 Franken aus dem Lotteriefonds. Der Kostenvoranschlag beläuft sich auf 442 400 Franken. (sbi/om)