Luxory
Gegen Messerstecher vom Luxory wird Anklage wegen vorsätzlicher Tötung erhoben

Vor über einem Jahr hat ein 23-Jähriger vor dem Grenchner Luxory-Club einen Securityangestellten mit einem Messer tödlich verletzt. Jetzt hat die Staatsanwaltschaft Anklage gegen den Tatverdächtigen erhoben.

Merken
Drucken
Teilen
Toter nach Messerstecherei in Grenchner Disco
8 Bilder

Toter nach Messerstecherei in Grenchner Disco

Newspictures

Die Strafuntersuchung sei abgeschlossen, teilt die Staatsanwaltschaft am Dienstag mit. Sie hat nun gegen den Tatverdächtigen beim Richteramt Solothurn-Lebern Anklage wegen vorsätzlicher Tötung erhoben.

Wie es im Communiqué weiter heisst, wird sich der Beschuldigte zusätzlich wegen zahlreicher Vermögensdelikte, Verstössen gegen das Betäubungsmittelgesetz und das Waffengesetz sowie einfacher Körperverletzung vor Gericht zu verantworten haben.

Tatwaffe ist ein Messer

Der 23-jährige Kosovare ist angeklagt, am 3. April 2011 vor dem Luxory-Club in Grenchen einem 22-jährigen Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma schwere Stichverletzungen durch ein Messer zugefügt zu haben. Der Mann verstarb an den Folgen.

Der Beschuldigte konnte am 7. April 2011 festgenommen werden und befindet sich zurzeit im vorzeitigen Strafvollzug.

Die Hauptverhandlung vor dem Richteramt Solothurn-Lebern wird am 26. November 2012 beginnen.