Bettlach
«Fürobebier» und Gaumenfreuden am Zähnteschür-Fest

Die Organisatoren des Zähnteschür-Festes hatten heuer mehr Wetterglück als in anderen Jahren. Die Besucher konnten die Woche mit einem «Fürobebier» ausklingen lassen oder sich für das Wochenende mit einer Mahlzeit stärken.

Marisa Haring
Drucken
Teilen
Wisard Christian und Christen Thomas vom SHC Bettlach
16 Bilder
Romana Bur (links) und Christian Meichtry (2
Präsident des Turnvereins Bettlach Niederhauser Martin findet das Zähnteschür-Fest eine gute Sache
Manuel Ketels, Dominik Beer und Nicolas Kaufmann starteten mit einem Bier in das Wochenende
Organisator Bur Res freut sich über das wieder einmal gelungene Fest
Laura Imperiali und Michelle Baumgartner waren fleissige Helfer des Turnvereins Bettlach
Kurz vor dem Ziel gaben die Kinder nochmal alles
Kurz vor dem Start in den Raiffeisen-Kinderlauf
Erschöpft nach dem Rennen
Er strahlte vor Stolz über den verdienten Sieg
Durch die wenigen Regentropfen liess sich niemand den Abend verderben
Diese Mitglieder des Turnvereins waren verantwortlich für den Raiffeisen-Kinderlauf
Die Besucher genossen die letzten Sonnenstrahlen
Das Bettlacher Zähnteschür-Fest ist ein Treffen für Jung und Alt.
Der Turnverein Bettlach grillierte für die Gäste
Das Comitato Genitori kochte wie schon seit vielen Jahren leckere Pasta

Wisard Christian und Christen Thomas vom SHC Bettlach

Marisa Haring

Seit dem Jahre 1989 organisiert der Präsident des Bettle-Vereins, Bur Res von Bettlach, nun das «Zähnteschür-Fest». Und dieser Umstand wird sehr geschätzt. «Ohne ihn würde dieses traditionelle Fest gar nicht stattfinden!», so ein Besucher. Bur schätzt dieses Kompliment, fügt jedoch hinzu, dass der Anlass nur dank fleissiger, freiwilliger Helfer möglich ist.

Der Helfer-Mangel war in vergangenen Jahren ein Problem. Daher fragte man beim Turnverein sowie dem Strassenhockeyklub um Mithilfe an. Der Turnverein bringt Unterstützung mit etwa 75 Helfern. Aber auch sie müssen die Helfer finden, so Niederhauser Martin, der Präsident. Den Helfern machte das Wochenende aber Spass, denn die Besucher seien freundlich und hätten Verständnis, wenn es manchmal etwas hektisch zu und her geht.

Denn an Besuchermangel scheitert das Fest sicher nicht. Die Tische waren voll. Die Auswahl war breit, sodass jeder Gast etwas für seinen Gaumen finden konnte. Das Comitato Genitori Bettlach kochte leckere Pasta und der Turnverein grillierte. Für den späten Hunger verkaufte der Strassenhockeyclub Hotdogs. Zum Dessert konnten die Besucher zwischen vielen selbst gemachten Kuchen vom Verein «Crazy Label» aussuchen. Der Baileys-Kuchen ist jedes Jahr am schnellsten weg, so Romana Bur, Präsidentin des Vereins.

Treffpunkt für Gross und Klein

Aber nicht nur die grosse Auswahl lockt die Gäste an. Sie sind glücklich und froh darüber, dass es dieses traditionelle Fest gibt. Denn hier trifft man sich wieder einmal und kann plaudern, sich austauschen und einfach die gemeinsame Zeit geniessen. Für einige Familien ist das «Zähnteschür-Wochenende» zur Tradition geworden, und sie treffen sich dort jedes Jahr zum gemeinsamen Essen.

Auch für die Jugendlichen war die Zähnteschür am Wochenende Treffpunkt. Entweder traf man sich bereits zum «Fürobebier», organisiert vom Strassenhockeyclub, oder kam einfach um zu «chillen» und zum gemeinsamen Zeitverbringen.

Für die Kinder fand der «Raiffeisen-Kinderlauf» statt. 55 Kinder starteten in 10 Kategorien ins Rennen. Bereits im Kindergarten bis in die
6. Klasse dürfen die Kinder teilnehmen. Mitmachen dürfen alle Kinder in diesem Alter, einen Preis, gesponsert von der Raiffeisenbank, erhalten nur die in Bettlach schulpflichtigen Kinder. Die Kinder sollen schliesslich Spass haben und es wäre nicht fair, wenn auswärtige super Leichtathleten die Preise abräumen würden.

Alle Vereine sind der Meinung, dass das «Zähnteschür-Fest» auch in den nächsten Jahren stattfindet. Und die Gäste sind sehr erfreut darüber und werden auch zukünftig vor Ort sein.

Aktuelle Nachrichten