Nachdem die Sperrung der Bettlachstrasse vor einem Jahr vom Stadtpräsident nach kurzer Zeit gestoppt wurde, unternimmt die Stadtpolizei heuer einen neuen Anlauf. Per Brief, der teilweise von der Polizei persönlich überbracht wurde, wurden Anwohner und Gewerbetreibende orientiert, dass die Bettlachstrasse im Juni und Juli teilweise gesperrt wird. Danach soll mit einer Befragung derselben Zielgruppe die Akzeptanz der Massnahme erhoben werden. Dies soll mit einem Frageboden erfolgen, der voraussichtlich im August verteilt wird.

Umfrage bei den Betroffenen

«Der Stadtpräsident ist diesmal orientiert und einverstanden», versichert Polizeikommandant Christian Ambühl. Mit der versuchsweisen Massnahme komme man auch den politischen Forderungen entgegen, welche die Sperrung der Bettlachstrasse immer wieder fordern. Die Sperrung erfolgte in den letzten Jahren immer wieder für das Public Viewing der Fussball WM vor dem «Baracoa» und war für diese Zeit auch weitgehend unbestritten.

Die WM findet heuer von Mitte Juni bis Mitte Juli statt. «Diese Gelegenheit wollen wir für die Evaluierung der Massnahme nutzen», meint Ambühl. Zusätzlich könne man damit auch Hinweise für das laufende Projekt der Zentrumsbelebung sammeln.

Laut Ambühl beginnt die Sperrung am Freitag, 1. Juni, und wird am Freitag, 3. August, aufgehoben. Die Einfahrt in die Bettlachstrasse von Westen ist in dieser Zeit nicht möglich. Die Strasse bleibt aber von der Kapellstrasse her bis zum «Baracoa» befahrbar und wird dort zur Sackgasse. Die Einfahrt zum Hinterhof der nördlichen Häuserzeile sei ebenfalls gewährleistet, versichert Ambühl.

Im letzten Sommer hatte die nicht öffentlich vorangekündigte Sperrung der Bettlachstrasse hohe Wellen geworfen und Kritik bei Gewerbekreisen hervorgerufen. Anderseits wird sie von Einwohnern und SP-Politikern immer wieder gefordert.