Für die Skiliftbetreiber auf dem Untergrenchenberg sah es bisher düster aus. Auch noch heute hat es zu wenig Schnee, um die Lifte in Betrieb zu nehmen. Momentan liegen zwischen 10 und 40 Zentimeter Schnee.

«Es braucht noch ungefähr dreissig Zentimeter, damit es losgehen kann», erklärte Pascale Ris, Kommunikationsverantwortliche der Skilift Grenchenberg AG, auf Anfrage. Die Matte und die Bügel seien bereits montiert und damit wäre eigentlich alles startklar, sobald der Schnee kommt.

Die Lifte könnten frühestens am Freitag in Betrieb genommen werden. Schade sei, dass die Saison nicht bereits zwischen Weihnachten und Neujahr in Angriff genommen werden konnte. Dies sei die wichtigste Woche der Saison. Nun hofft man auf die Sportferien.

Wie Betriebsleiter Tobias Freudiger präzisiert, nützt es auch nichts, wenn innert der nächsten Tage viel Schnee fällt. «Viele Leute glauben, dass es reicht, einfach mit der Planierraupe drüber zu fahren, und fertig sei die Piste.»

Bei Kunstschnee sei es tatsächlich so, dass der hart sei, sobald er auf der Piste liege. Bei «natürlichem» Schnee brauche es aber ein paar Tage, bis er sich verfestigt habe.

Vor sechs Jahren gar kein Schnee

Das letzte Mal vor sechs Jahren, das zweitletzte Mal vor vierundzwanzig Jahren, war der Winter so schneearm, dass die Skilifte die ganze Saison stillstanden. Damit rechnen die Verantwortlichen allerdings nicht.

Gestern Abend haben sie auf dem Berg einen Augenschein genommen und werden heute im Lauf des Tages entscheiden, wann es definitiv losgeht mit dem weissen Vergnügen.

Sobald es genug Schnee hat, würde auch das beliebte Nachtskifahren starten. Als es neu vor drei Jahren ins Angebot genommen wurde, fand es einmal die Woche statt, seit letztem Jahr wird es an zwei Abenden durchgeführt – jeweils mittwochs und freitags von 18.30 Uhr bis 21. Uhr.

Wenig Zulauf für Bergbus

Die Linie 38 fuhr in den Ferien auch dieses Jahr bis zum 3. Januar täglich auf den Untergrenchenberg und hatte nur mässigen Erfolg. Letztes Jahr machten in den zehn Tagen rund 1 386 Personen vom Angebot Gebrauch, in dieser Saison 984.

«Der Schnee hat gefehlt», nannte Geschäftsleiter Hans-Rudolf Zumstein den Grund. Dabei betont er, dass in den Sportferien ebenfalls jeden Tag auf den Untergrenchenberg gefahren wird: Samstag und Sonntag verkehrt die Linie dann wie gewohnt, unter der Woche wird der Berg drei Mal täglich angefahren, auch wenn es keinen Schnee hätte.

Jugend-Skirennen am Wochenende

Der Skiclub Selzach organisiert am Samstag, 16. und Sonntag, 17. Januar, die Jugendskirennen Grenchenberg 2016. Diese Rennen sind offen für alle Jugendlichen mit Jahrgang 1998 und jünger. Es bietet sich die Gelegenheit, vier Slalomrennen zu absolvieren.

Alle vier Rennen werden zu einer Trophywertung zusammengezählt. In die Wettkämpfe vom Sonntag sind gleichzeitig auch die Verbandsmeisterschaften des Schneesports Mittelland integriert. Anmeldungen unter anmelden@skiclub-selzach.ch oder bis eine Stunde vor dem Start. Startgeld: 10 Franken pro Rennen, Start um 9.30 Uhr.

Auskunft über die Durchführung gibt am 15. Januar ab 16 Uhr Tel. 1600 (Region 032 unter Rubrik Sport).