Grenchen

Feststimmung: Schulhaus Eichholz feierte seine Erneuerung

Das Fest zur Erneuerung des Schulhauses Eichholz war ein voller Erfolg. Alle haben mit angepackt. Es wurde gemeinsam getanzt, gelacht und die Stimmung genossen.

Sorgenvoll sind die Blicke gen Himmel gerichtet. Die schwarzen Wolken versprechen nichts Gutes. Im Innenhof der Schulhausanlage Eichholz steht dennoch alles bereit: Ein grosses Festzelt prangt mitten auf dem Platz, Grill und Fritteusen sind schon heiss, die Kühlschränke bis zum Rand gefüllt. Liebevoll sind die Tische mit Sonnenblumen geschmückt, an der Zeltdecke hängen selbst bemalte Wimpelketten. Von Kinderhand geschriebene Wegweiser geben Orientierung auf dem Festgelände. Eine Woche lang hatten die über 200 Kinder für diesen Abend gearbeitet und geprobt. Ein Jahr lang hatten die Lehrkräfte die Grundlagen für jenen besonderen Moment geschaffen.

Eine halbe Stunde vor Festbeginn giesst es wie aus Kübeln. Doch als die Gäste eintreffen, wandern die Wolken weiter und die Plätze trocknen ab. Einige hundert Mamis und Papis, Grossmamis und Grosspapis, aber auch wichtige Vertreter der Stadt und der Politik sowie Lehrkräfte von anderen Schulkreisen und viele weitere Interessierte finden sich zur Eröffnungsfeier ein.

«Heut ist so ein schöner Tag»

In ihren neuen T-Shirts stellen sich die Kinder in den Farben des Regenbogens auf. Mit Tänzen und Liedern wollen sie das Publikum erfreuen, allen voran die Kindergarten- und Unterstufenkinder, die schon in Kreisformation bereitstehen. «Heut ist so ein schöner Tag» klingt es aus den Boxen und man spürt die Erleichterung, dass das Eingeübte unter trockenem Himmel stattfinden kann. Ein Schüler und zwei Schülerinnen halten die Eröffnungsrede. «Es freut uns sehr, Sie alle heute begrüssen zu dürfen, insbesondere auch den Stadtpräsidenten, François Scheidegger», beginnt Sechstklässler Altin Avdullahu selbstbewusst die Ansprache. «Warum feiern wir?», fragt Drittklässlerin Joana Petrolo in die Runde. Es sei eine Freude, das sanierte Schulhaus nun offiziell einweihen zu dürfen und anbei auch die Kunstwerke zu präsentieren, die während der vergangenen Tage entstanden seien, erklärt Fünftklässlerin Donika Ajroja. Stolz seien sie alle, im Eichholz in die Schule gehen zu dürfen, schliessen sie ihre Rede ab und übergeben das Mikrofon. «Was ich heute hier sehe, übertrifft meine Erwartungen bei weitem», sagt Stadtpräsident François Scheidegger und betont: «Hier wurden Steuergelder sinnvoll, zweckmässig und zukunftsgerichtet eingesetzt.»

Ein T-Shirt für den Stapi

Schulleiter Mark Widmer übernimmt es zu danken, denn Hilfe hat das Eichholz-Team von vielen Seiten erhalten. Schliesslich wendet er sich mit den Worten an François Scheidegger: «Der frühere US-Präsident John F. Kennedy rief einmal in Berlin enthusiastisch in die Menge: Ich bin ein Berliner! Heute Abend sage ich hier: Wir sind Eichhölzler! In diesem Sinne möchte ich unserem Stadtpräsidenten heute unser neues Mannschaftstrikot überreichen.» Flux zieht dieser vor der Menge seinen Kittel aus und unter begeisterten Jubelrufen und Applaus das erhaltene T-Shirt über Hemd und Krawatte.

Den ganzen Abend über bleibt der Regen aus. Die Gäste nehmen an den angebotenen Führungen teil und lassen sich von den Kindern das modernisierte Schulhaus zeigen. Bei Risotto und Bratspiess runden schliesslich angeregte Diskussionen das Erlebte ab.

Meistgesehen

Artboard 1