Grenchen
FC Fulgor und FC Grenchen sagen Ja zur Fusion

Sowohl der FC Fulgor als auch der FC Grenchen stimmen der geplanten Club-Fusion zu. Jetzt muss der entsprechende Antrag beim Fussballverband eingereicht werden.

Merken
Drucken
Teilen
Die beiden Grenchner Fussballclubs werden bald den Antrag zur Fusion einreichen.

Die beiden Grenchner Fussballclubs werden bald den Antrag zur Fusion einreichen.

Oliver Menge

Die nächste Fussballclub-Fusion am Platz Grenchen ist nahezu perfekt. Am Dienstagabend hat eine ausserordentliche Generalversammlung des FC Grenchen 15 Ja gesagt zur Integration des FC Fulgor. Laut Vereinspräsident Michael Rüetschli haben 57 der 58 anwesenden Mitglieder Ja gesagt zur Fusion.

Bereits am Montag hatte der FC Fulgor der Fusion mit dem FC Grenchen mit 43 gegen 10 Stimmen zugestimmt. Laut Rüetschli kann jetzt der entsprechende Antrag für eine Integration auf die neue Saison beim Fussballverband gestellt werden, der den Schritt noch formell genehmigen muss.

«Eine gemeinsame Zukunft ist für beide Seiten einfacher», zeigt sich Vereinspräsident Rüetschli positiv gestimmt. Er gehe auch davon aus, dass auf den der FCG keine zusätzlichen finanziellen Lasten zukommen. «Wir gehen von einem Nullsummenspiel aus.»

Der FC-Fulgor-Präsident und einige Getreue haben sich bis zuletzt gegen eine Fusion gestellt, mussten aber einen Exodus von Spielern und Funktionären gewärtigen. Auch im neuen Infrastrukturvertrag mit der Stadt war Fulgor kein Thema. (at)