Orpund
Farbanschlag auf Tierfuttergeschäft – eine persönliche Abrechnung?

Unbekannte haben die Fassade des Tierfutterladens «Pfoten-Bistro» in Orpund bei Biel mit Farbe verschmiert und die Schlüssellöcher mit Leim zugeklebt. Ein Spruch auf dem Garagentor macht der Ladeninhaberin besonders Angst.

Nora Wernli
Merken
Drucken
Teilen

Für Monika Lehmann, Inhaberin des Tiernahrungsgeschäfts "Pfoten-Bistro", hat die Woche mit einem Schrecken begonnen. Sie fand die Fassade ihres Ladens mit Farbspritzern verschmiert vor. Die Schlösser der Vorder- und der Hintertür wurden zudem mit Leim zugeklebt.

Monika Lehmann hat bereits eine Strafanzeige eingereicht. «Wenn ich abends die Türe meines Ladens abschliesse, will ich nicht jedes Mal Angst haben und denken müssen, was mich noch alles erwarten könnte», sagt die Ladenbesitzerin gegenüber Tele M1. Sie hofft, dass es eine einmalige Sache gewesen ist.

Monika Lehmann, Besitzerin des Pfoten-Bistros.

Monika Lehmann, Besitzerin des Pfoten-Bistros.

AZ

Hinter der Farbaktion könnte man einen simplen Fasnachtsstreich vermuten. Aber auch die Garage des Tiernahrungsladens wurde verschmiert - mit einem spöttischen Spruch: «Du hesch z'Gfüeuh, bisch dr Boss...Viu Spass bi dim Schloss!!» Dies «lasse weniger auf einen Lausbubenstreich schliessen, sondern mache einen persönlichen Eindruck», nennt es Monika Lehmann gegenüber Tele M1 nennt. Sie hat jedoch noch nie Angestellte gehabt und weiss nicht, wer hinter dieser Aktion stecken könnte. Mit der Strafanzeige will Lehmann erreichen, dass die Schmierfinken gefasst werden und für den Schaden aufkommen müssen.

Der Spruch auf dem Garagentor von Monika Lehmann.

Der Spruch auf dem Garagentor von Monika Lehmann.

AZ