Heute am frühen Nachmittag kam es zwischen Biel und Biel Mett zu einem Zwischenfall bei der SBB: Ein Zug fuhr laut Aussage des Mediensprechers Daniele Pallecchi auf einen Gegenstand auf, der sich auf oder an der Fahrleitung befand. Um was für einen Gegenstand es sich dabei handelte, sei noch Gegenstand einer Untersuchung.

In der Folge kam es in der Lokomotive zu einem Kurzschluss mit einem Knall und heftiger Rauchentwicklung. Der Zug blieb auf der Strecke stehen und die Fahrleitung wurde auf einer Länge von rund 30 Metern zerstört. Ein Lösch- und Rettungszug aus Biel musste die Passagiere auf der Strecke aus dem liegengebliebenen Zug evakuieren.

Der Lokführer wurde zur Kontrolle ins Spital gebracht, er war in der Lokomotive dem Rauch ausgesetzt. Die Strecke bleib während Stunden in beiden Richtungen gesperrt, alle Züge von Genf-Lausanne Richtung Zürich und Basel mussten über Bern umgeleitet werden, Regionalzüge wurden zum Teil durch Busse ersetzt.

Seit 15.45 Uhr ist die Strecke wieder einspurig befahrbar, es muss aber weiterhin mit Folge-Verspätungen gerechnet werden und die Verbindung Biel – Delle fällt bis auf Weiteres aus.