Auslokaler Sicht gilt die Aufmerksamkeit insbesondere den beiden Lengnauer Pas-de-Deux in der Kategorie S. Sie gilt unter den Fachleuten als die schwierigste Disziplin im Voltigesport: das Pas-de-Deux, eine Art Paartanz auf dem galoppierenden Pferd. Zu zweit zeigen die Sportlerinnen und Sportler ihr Kürprogramm. Das ist soweit nichts Besonderes, denn Übungen zu zweit sieht man auch im Gruppenvoltige.

Der Unterschied besteht darin, dass die Pas-de-Deux verpflichtet sind, alle ihre Übungen gemeinsam zu turnen. Übergänge mit nur einer Person auf dem Pferd gibt es nicht. Der beschränkte Platz auf dem Pferderücken muss vom Paar optimal genutzt werden, um im Zeitraum von maximal zwei Minuten mehrere Zweier- oder von beiden gleichzeitig geturnte Einzelübungen zu einem Duett zusammenzufügen.

Starke Lokale

Die Voltigegruppe Lengnau hat am Samstagnachmittag drei Pas-de-Deux am Start. Während das Junioren Pas-de-Deux mit Anouk Dällenbach und Janine Wyss in der Saison 2019 ihre ersten Turniererfahrungen sammlen, gehören die beiden Pas-de-Deux der Kategorie S zu den Besten ihres Fachs. Céline Ballario und Yannik Wyss haben ihre ersten beiden Turniere der Saison 2019 gewonnen und starteten über Pfingsten am CVI Bern das erste Mal international. Für die beiden wird der Start in Lengnau wegen ausbildungsbedingten Abwesenheiten aber auch schon der letzte dieser Saison sein.

Die Schwestern Michèle und Danaé Signer hingegen können ihre Saison zeitlich weiträumiger angehen. Nach mehreren erfolgreichen Saisons als Junioren Pas-de-Deux und einem Jahr Wettkampfpause kehrten sie diese Saison in die Disziplin zurück. Bei ihrem ersten Turnier in der für sie neuen Kategorie S erreichten sie den hervorragenden dritten Rang. Damit bestätigten sie ihren kurz zuvor bestandenen Goldtest des Schweizerischen Voltige Verbands, das höchste Sportabzeichen des Voltigesports in der Schweiz.

Des Weiteren bietet das Voltigeturnier in der Reitschule Diana in Lengnau viel Abwechslung zwischen Galopp- und Schrittküren sowie Einzel-, Zweier- und Dreierküren. Am Samstagmorgen beginnt der Wettkampf mit Gruppenvoltige um 9:30 Uhr und am Nachmittag mit den Disziplinen Einzel und Pas-de-Deux um 14:00 Uhr. Der Sonntag hingegen gehört ganz den Gruppen aller Leistungsklassen. Der zweite Wettkampftag beginnt um 9:15 Uhr und erreicht seinen Höhepunkt mit den Dreierküren ab 15:45 Uhr.