Grenchen

Erster Tag des Electrifly-in auf dem Flughafen Grenchen

Vorne ein elektro-unterstütztes Segelflugzeug, dahinter die Pipistrel Velis, das erste, zertifizierte E-Flugzeug, das künftig in Flugschulen für die Ausbildung verwendet wird.

Electrifly-in Switzerland

Vorne ein elektro-unterstütztes Segelflugzeug, dahinter die Pipistrel Velis, das erste, zertifizierte E-Flugzeug, das künftig in Flugschulen für die Ausbildung verwendet wird.

Auf keinem anderen Flughafen der Welt waren heute so viele elektrisch angetriebene Flugzeuge zu sehen, wie in Grenchen. Nach drei Mal «smartflyer challenge» wurde der Anlass heuer zum vierten Mal unter dem Label «Electrifly-In Switzerland» durchgeführt.

Der erste Tag des Electrifly-in Switzerland auf dem Regionalflughafen Grenchen beinhaltete eine Reihe interessanter Vorträge über Themen der E-Mobilität und deren Zukunft in der Luftfahrt sowie einer Ausstellung über Projekte und Studien im Bereich der neuen Technologien, die mit den Innovationen in der Luftfahrt und Energiegewinnung in diesem Bereich in Zusammenhang stehen.

Rund 12 Pilotinnen und Piloten waren mit ihren elektrobetriebenen Flugmaschinen in Grenchen eingeflogen. Zu einem beträchtlichen Teil handelte es sich dabei um ein- oder zweisitzige Segelflugzeuge mit einem Elektromotor, die in der Ausstellung ganz aus der Nähe betrachtet werden konnten. Star des Tags war sicherlich die Pipistrel Velis, das erste zertifizierte Elektroflugzeug der Welt, das vor Kurzem auf einem Flug von den Alpen bis zur Nordküste Deutschlands auf die Insel Norderney gleich mehrere Weltrekorde aufgestellt hat.

Prominente Gäste waren unter anderem die ehemalige Skirennfahrerin und Olympiasiegerin Dominique Gisin, selber Pilotin und kurz vor ihrem Abschluss in Astrophysik, die als Botschafterin des Anlasses auftrat sowie Bertrand Piccard, der mit seinem Solarbetriebenen Flugzeug "Solar Impulse" den Planeten umkreiste und in Grenchen als Schirmherr des Anlasses auftrat. Der erste Tag des Electrifly-in Switzerland wurde mit der Verleihung der eTrophy Preise abgeschlossen, den Preisen für die längsten, an einem Stück geflogenen Flügen rein mit elektrischem Antrieb nach Grenchen. 

Morgen Sonntag stehen erneut in einem Symposium interessante Vortäge zu ausgewählten Themen im Bereich elektrobetriebene Luftfahrt und deren Zukunft sowie die Vorstellung weiterer Elektroflugzeuge auf dem Programm. Diese werden auch in der Luft zu sehen - und nicht zu hören - sein. Elektroflugzeuge sind extrem leise. Von 13 bis 14 Uhr wird ausserdem Dominique Gisin Autogramme geben.

Meistgesehen

Artboard 1