Büren a.A.

Erfolgreiches 50. Ländtifest in Büren

Das 50.Ländtifest in Büren an der Aare war ein voller Erfolg. Die Besucherinnen und Besucher profitierten von zahlreichen Highlights anlässlich des Jubiläums und dem vielseitigen Verpflegungsangebot. Ungewiss ist hingegen die Zukunft des Dampftages.

Es wurde beispielsweise geklettert an der Kletterwand, Alu und Eisen geschmiedet oder Hanfbier genossen. Das Wetter spielte für einmal mit, was besonders die Dampfmaschinen-Begeisterten gefreut hat. Am Samstag genossen sie den Besucheransturm in vollen Zügen und präsentierten ihre Liebhaberobjekte. Gross und Klein inspizierte die Dampfwalzen, Dampfmaschinen und Dampflokomotiven.

Für die ganz Kleinen gab es einen Minidampfzug und für Hungrige die Dampfküche an der Ländte. In diesem Jahr gab es sogar zwei Dampfloks. Neben der Dampflok vom Verein Dampfbahn Bern war die grosse Dampflok „Pacific 01 202“ vom gleichnamigen Verein mit dabei. Zu jeder halben Stunde fuhr ein schnaubendes Ungetüm Richtung Rüti bei Büren und entführte die Gäste in alte Zeiten. Um 16 Uhr verabschiedeten sich die Organisatoren und Liebhaber des Dampftages mit einem lauten Pfeifkonzert ihrer Maschinen. Nur die Dampfboote konnten wegen dem anhaltenden Hochwasser der Aare nicht teilnehmen.

Nachfolger gesucht

Die Zukunft des beliebten Anlasses ist jedoch ungewiss. Der Organisator Franz Stotzer, der den Tag vor fünf Jahren ins Leben gerufen hat wird ihn nicht mehr durchführen. Nach der Auskunft des Organisationskomitees wird nach einer Nachfolge gesucht. Wenn diese nicht gefunden wird, findet am nächsten Ländtifest kein Dampftag mehr statt.

Meistgesehen

Artboard 1