Männerchor
Eine Musikalische Reise in den Westen

Der Männerchor CanaGaudio führte sein Publikum mit einem gelungenen Konzert in den Westen. «Go West» war Programm.

Daniel Trummer
Merken
Drucken
Teilen
Der Chor präsentierte sich im Cowboy-Look und intonierte dazu die passende Musik.

Der Chor präsentierte sich im Cowboy-Look und intonierte dazu die passende Musik.

Tina und Thomas Ulrich

Mit «Go West» war das Konzertprogramm des Männerchors CantaGaudio überschrieben. Der Aufforderung folgte ein grosses Publikum am Samstag im Grenchner Parktheater. Unterhaltung, Stimmung und gepflegter Chorgesang wussten zu gefallen. Mit einem Medley amerikanischer Folksongs gelang der Reisebeginn glänzend. Manche Konzertbesucher summten bei der Ballade «Oh My Darling, Clementine» mit.

Alles passend dekoriert

Eingangsbereich und Bühne waren passend dekoriert, und die grosse Sängerschar präsentierte sich im Cowboy-Look. Dem Chor gelang, ob englisch oder deutsch singend, eine gute Artikulation. Jürg M. Rickli, als Dirigent und brillanter Begleiter am Piano, faszinierte.

Auch die Satzbearbeitungen stammen aus seiner Feder. In einzelnen Liedern setzte Walter Brühlmann mit Panflötenklängen Glanzpunkte und am Schlagzeug und an den Congas sass José de Mena. Sein Spiel, feinfühlig und sensibel gestaltet, kam an.

Als Überraschung sang eine Kleinformation aus der Chorgemeinschaft CantaGaudio. Die beiden rhythmisch und gesanglich äusserst anspruchsvollen Lieder gelangen dem Septett mit Bravour.

Intermezzo mit Linedance

In zwei Intermezzi waren Line Dancers zu sehen. Was die Männer und Frauen der Tanzschule Side Step Biel in dieser choreografierten Tanzfom zeigten, sorgte für Begeisterung. Schwelgen in bekannten Melodien war angesagt.

Die Qualität des Männerchorgesangs zeigte sich besonders deutlich im Traditional «Shenandoah». In der Hymne an den Nebenfluss des Potomac River stand der Dirigent für dieses Mal vor dem Chor. Dynamische Feinheiten waren fein herausgearbeitet und im A-Cappella-Gesang differenzierter hörbar.

Wehmut zum Abschluss

Der Ausklang des Konzertes bestach mit lyrischen Texten voller Wehmut. «High Noon» von Dimitri Tiomkin erklang und der Country- und Popsong von Johnny Christopher, «Always on My Mind», bereichert mit Panflötentönen, beglückte das Publikum in grossem Masse.

Kundig, versetzt mit feinem Humor, moderierte Theo Schaad den Liederabend. Das Motto des Männerchors, «Singen aus Freude», steckte die Besucher an, welche den gut aufgestellten Sängern lang anhaltenden Applaus spendeten.