Historische Bilder Grenchen
Ein Spital (fast) allein auf weiter Flur

Foto aus dem Grenchen der 1950er-Jahre: Heute das Spital.

Merken
Drucken
Teilen
Das 1953 eröffnete Spital mit Hauptgebäude (rechts) und Schwesternhaus in einer Ansicht aus südöstlicher Richtung.

Das 1953 eröffnete Spital mit Hauptgebäude (rechts) und Schwesternhaus in einer Ansicht aus südöstlicher Richtung.

Sammlung Theo Heiri

In unserer Artikelserie mit historischen Ansichten aus Grenchen aus den 1950er-Jahren darf das Spital nicht fehlen. Mit einer Einlage von 100'000 Franken der Ebauches SA wurde 1942 die Stiftung Spitalfonds Grenchen ins Leben gerufen. Diesem Beispiel folgend, unterschrieben rund 40 Firmen aus Grenchen und benachbarten Gemeinden den Stiftungsvertrag, der am 1. Januar 1943 in Kraft trat.

Hinweis zur Serie

In unserer Serie zeigen wir Bilder der Stadt Grenchen aus den Fünfzigern. Ein erster Teil erschien am 15. Juli.

Insbesondere Uhrenpatron Rudolf Schild-Comtesse war ein grosser Förderer des Spitals, das am 27. Juni 1953 nach einer Bauzeit von nur 16 Monaten eröffnet wurde und als eines der modernsten und zweckmässigsten seiner Zeit galt.

Architekt der Gebäude, die damals am nordöstlichen Stadtrand noch fast auf freiem Feld standen, war Otto Brechbühl (Bern). 1982 wurde südlich ein Neubau erstellt, das heutige Zentrum Sunnepark. Die Gebäude des alten Spitals wurden 2019 abgebrochen. Auf dem Areal entsteht zurzeit die gleichnamige Wohnüberbauung. (at.)