Von der Intensität des Derbys im Kleinholz war in Basel allerdings nicht mehr viel zu sehen. Beiden Teams steckte der Freitagmatch offensichtlich noch in den Knochen. Und bei den Baslern wohl auch noch in den Köpfen, hatten sie doch den Match gegen die GCK Lions erst in den Schlussminuten aus den Händen gegeben. Entsprechend vorsichtig gingen die Platzherren den Match an. Und entsprechend flau war das Startdrittel.

Denn auch die Oltner vermochten nicht gross Akzente zu setzen, sondern konzentrierten sich nach dem kräfteraubenden Fight gegen Langenthal auf die Kontrolle des Geschehens. So gab es im ersten Spielabschnitt nur wenige zusammenhängende Aktionen und nur ein paar mehr oder weniger gefährliche Schüsse - meist aus der zweiten Reihe.

Es war denn auch bezeichnend, dass das erste Tor in der 22. Minute nach einer Einzelaktion fiel. Pascal Krebs hatte sich den Puck selber über die blaue Linie vorgelegt, setzte konsequent nach, umspielte zwei Basler und liess Goalie Croce keine Chance.

Telegramm Basel - Olten 0:3 (0:0, 0:2, 0:1)

St. Jakobarena. -- 1494 Zuschauer. -- SR Kurmann, Dubois/Schüpbach. -- Tore: 22. Krebs (Redenbach, Schild) 0:1. 37. Wüst (Sertich) 0:2. 43. Hirt (Schwarzenbach, Simon Schnyder) 0:3. -- Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Basel, 5mal 2 Minuten gegen Olten. -- Bemerkung: Torhüterwechsel bei Basel Pfister für Croce (25.).