Magie
Drei Tage lang ist Grenchen das Zentrum der Zauberei

Zauberkongresse in Grenchen haben Tradition. Die ersten wurden Ende der 50er-Jahre durchgeführt, der letzte fand 2010 statt. Zu einer Neuauflage kommt es nächsten Frühling. Dann wird «Swiss Magic Grenchen» im Parktheater die Uhrensatdt verzaubern.

Drucken
Teilen
Zauberei mit Karten und Mentalmagie stehen immer hoch im Kurs. zvg

Zauberei mit Karten und Mentalmagie stehen immer hoch im Kurs. zvg

Nach einer dreijährigen Pause kommt es wieder neben «Badisch Magisch» zum grössten Zauberkongress in der Schweiz. Der 1997 vom Grenchner Zauberer Orsani ins Leben gerufene Zauberkongress mit den besten Zauberkünstlern der Welt und Magier-Talenten hat einen neuen Namen und ein neues Logo: «Swiss Magic Grenchen». Vom 5. bis 7. April 2013 findet der internationale Zauberkongress im Grenchner Parktheater statt. Am Samstagabend kommt auch das Publikum an einer öffentlichen Gala in den Genuss von Kartenvirtuosen, Illusionisten und Mental-Magiern. Am Freitagabend zaubern maximal acht Magier um den «Grand Prix Eterna» und eine Gesamtgewinnsumme von 20000 Franken. Workshops und die Generalversammlung des Magischen Rings der Schweiz (MRS) vervollständigen das Programm dieser Wochenendveranstaltung mit rund 150 Kongress-Teilnehmern aus der Schweiz und dem Ausland.

Premiere vor 15 Jahren

Die ersten Zauberkongresse in Grenchen gehen auf die Jahre 1957 und 1962 zurück. Vor 15 Jahren hat der Grenchner Zauberer Orsani zu seinem 25-Jahr-Jubiläum und 50. Geburtstag zusammen mit seiner Lebenspartnerin Martina den Zauberkongress Grenchen aus eigenem Antrieb gegründet und gleichzeitig auch die Defizitgarantie übernommen. Seither fanden die Kongresse regelmässig alle drei Jahre statt, zuletzt 2010. Der Grenchner Zauberkongress fand sowohl bei den Künstlern aus dem In- und Ausland als auch beim Publikum sehr schnell grossen Anklang und auch entsprechend ein hohes mediales Echo. Die Organisatoren des «Swiss Magic Grenchen» 2013 wollen am bisherigen erfolgreichen Programm nichts ändern. Organisationskomitee-Präsident Eric von Schulthess: «Der Kongress geniesst in der Magier-Gilde hohe Anerkennung. Das Programm ist seit jeher gut aufgestellt. Wir werden uns aber für den Galaabend vom Samstag einige zauberhafte Überraschungen einfallen lassen.»

Grosse Verdienste von Orsani

Das Organisationskomitee mit dem Grenchner Geschäftsmann Eric von Schulthess an der Spitze kann auf weitere spezialisierte Kräfte zählen: Ursula Reinhart (Finanzen), die Magier Po Pollux (Le Noirmont JU) und Durowa (Adliswil ZH) führen die künstlerische Direktion; Nathalie Moreno de Meier hat die neue Website eingerichtet und betreut auch die New Medias. Für die Kommunikation zeichnet Joseph Weibel verantwortlich. Nicht mehr im OK ist Gründer Orsani. Nach fünf erfolgreich mitorganisierten Kongressen in Grenchen tritt der weit über die Region hinaus bekannte Zauberkünstler ins zweite Glied zurück. Seine Verdienste für diesen Anlass sind gross.

Er hat den Zauberkongress nicht nur ins Leben gerufen, sondern besuchte in den Zwischenjahren unzählige Aufführungen, um Zauberer vor Ort zu beurteilen und sie für den Kongress und den Wettbewerb zu engagieren. Alle bisherigen Galaabende waren meist in kurzer Zeit restlos ausverkauft. Neben «Badisch Magisch» ist «Swiss Magic Grenchen» schweizweit der grösste Zauberkongress. «Wir wollen dieses wertvolle Erbe von Orsani sorgsam weiterpflegen und damit auch unseren Dank für seine grosse Arbeit ausdrücken», so von Schulthess. Swiss Magic Grenchen hat übrigens auch eine Website: www.magic-grenchen.ch und ist mit Facebook verlinkt. (mgt)

Aktuelle Nachrichten