Zielraum-Speaker
Dieser Grenchner ist Zielraum-Speaker an der Ski-WM in Garmisch

Völlig überraschend wurde Dagobert Cahannes nach Garmisch-Partenkirchen berufen, um dort im Zielraum als Speaker zu fungieren. Das «Aufgebot» erhielt er erst vergangenen Freitag und war gestern schon zum ersten Mal im Einsatz.

Oliver Menge
Merken
Drucken
Teilen
Dagobert Cahannes 2003 an der Ski-WM in St. Moritz.

Dagobert Cahannes 2003 an der Ski-WM in St. Moritz.

Fränzi Zwahlen-Saner

Der Grenchner, seines Zeichens Medienbeauftragter der Solothurner Regierung, ist seit Jahren auch bekannt als Moderator und Stadion-Speaker bei grösseren Sportanlässen im In- und Ausland. Zu seinen grössten Auftritten gehörte der Einsatz an den Alpi-nen Ski-Weltmeisterschaften 2003 in St. Moritz.

«Ich sass am Freitagmorgen gerade beim Kaffee im ‹Bambi› in Grenchen, als um 7 Uhr mein Handy klingelte: ‹Hier ist der Gerd Rubenbauer. Dago, wir brauchen dich!›»

Das unverhoffte Aufgebot kam zu einem günstigen Moment, denn die Ferien haben begonnen und Cahannes’ Terminkalender war nicht besonders voll. Er musste nur einige Kleinigkeiten umdisponieren und stiess bei seinem Arbeitgeber auch auf grosses Verständnis.

Conférencier mit Kompetenz

Das Aufgebot, an der Ski-WM das Publikum nicht nur zu informieren, sondern auch zu unterhalten, sei eine grosse Ehre, meint Cahannes. «Das ist, wie wenn ein Fussballschiedsrichter erfährt, dass er den WM-Final pfeifen darf.»

Er wird den Job zusammen mit einem Deutschen und einem Österreicher gemeinsam machen, jeder soll seine Nationalität dabei etwas in den Vordergrund stellen. Dem mehrsprachigen Cahannes wird allerdings auch die Aufgabe zuteilwerden, die frankofonen Zuschauerinnen und Zuschauer und die Amis «abzuholen».

«Es reicht allerdings nicht, nur während der Rennen zu moderieren und die Zuschauer vor Ort über das Geschehen zu informieren.»

Die Stadion-Speaker seien die Informationsbeauftragten der Rennleitung. Das fange morgens mit diversen Briefings an und dauere bis zum Abend. Sie müssten bereits bei Besichtigungen am Mikrofon sitzen und seien bei allen öffentlichen Anlässen wie Auslosungen und Medaillenübergaben dabei und müssten natürlich den gesamten Rennverlauf mehrsprachig kommentieren. Die Unterhaltung des Publikums im Zielraum und auf dem Renngelände sei natürlich ein wichtiger Aspekt. «Da dürfen auch die guten Sprüche nicht fehlen.»

Warum Cahannes so plötzlich aufgeboten wurde, ist unklar. Er selber vermutet, dass da etwas mit den zwei Moderatoren, die eigentlich vorgesehen waren, in die Brüche ging und sich deshalb die FIS und Gerd Rubenbauer, der seit Februar 2009 Medienchef der Veranstalter der Alpinen Ski-WM 2011 in Garmisch-Partenkirchen ist, kurzfristig für ihn entschieden haben.

Die nächsten zwei Wochen wird man «Dago» also des Öfteren im Hintergrund bei den Übertragungen der Rennen hören können.