Bis letzten Mai hat die Firma Diesel aus Deutschland in die Schweiz geschmuggelt. Diese wurden nicht vorschriftsgemäss versteuert. Insgesamt handelt es sich um 275'000 Liter. 

Recherchen von TeleM1 führen zur Beat Münger AG in Suberg (BE). «Meine Klientin bestreitet nicht, dass sie solche Tankfahrten gemacht hat», sagt Jürg Eberhard gegenüber dem Regionalsender. Der Firmenanwalt erklärt, dass die Firma im Euroraum Euros verdient habe und auch wieder Euro ausgeben wollte.

Die LKWs waren laut dem Firmeninhaber grösstenteils mit Solothurner Kennzeichen unterwegs. Dies, weil die Lastwagen offenbar vor allem für Kunden aus dem Solothurnischen unterwegs waren.

Die Beat Münger AG muss 250'000 Franken zurückzahlen. Zudem kommt eine happige Busse auf sie zu. (ldu)