Grenchen
«Die Zeit ist reif»: Petition fordert Sperrung der Bettlachstrasse im Sommer

Eine Petition will den Versuch mit einer Sommersperrung auf der Bettlachstrasse doch noch ermöglichen. Sie kann jetzt auch online Unterzeichnet werden.

Andreas Toggweiler
Merken
Drucken
Teilen
Zurzeit hat der Suchverkehr auf der Bettlachstrasse wieder freie Fahrt.

Zurzeit hat der Suchverkehr auf der Bettlachstrasse wieder freie Fahrt.

Andreas Toggweiler

Nach dem verunglückten Versuchsstart für eine temporäre Sperrung der Bettlachstrasse im Sommer lanciert SP-Gemeinderat Alexander Kaufmann eine Petition, mit welcher er das Thema nochmals aufs Tapet bringt.

«Die Zeit ist reif dafür, und die Reaktionen auf das, was letztes Wochenende passiert ist, haben mich ermutigt, es nochmals zu versuchen. Denn in dieser Sache glaube ich, dass die Mehrheit der Bevölkerung anderer Meinung ist als der Gemeinderat», ist Kaufmann überzeugt.

Nachdem die von der Stadtpolizei auf Facebook kommunizierte Schliessung der Strasse vom Stadtpräsidenten kurzfristig wieder aufgehoben wurde, tobte auf dem Portal ein klassischer «Shitstorm» der Halb-Informierten. Die klare Mehrheit der Beiträge war aber «Pro Sperrung».

Partyvolk versus Geschäfte

Fakt ist, dass die Polizei kurzfristig und ohne weitergehende Kommunikation eine Sperrung der Bettlachstrasse bis Ende September angekündigt hatte. Während das Partyvolk frohlockte, intervenierten Gewerbler beim Stadtpräsidenten, sie seien zur bevorstehenden Sperrung nicht konsultiert worden. Dieser verfügte dann die Öffnung der Strasse.

Das Thema ist in Grenchen ein Dauerbrenner. Schon zum zweiten Mal wurde vor einem Jahr die Sperrung der Bettlachstrasse im Gemeinderat diskutiert. Alex Kaufmann hatte damals eine Motion eingereicht, in der er eine versuchsweise Dauer-Sperrung des Westteils der Bettlachstrasse während der Sommermonate anregte.

«Baracoa» würde profitieren

Dort hat das beliebteste Grenchner Ausgangslokal schon heute die Bewilligung, an schönen Sommerwochenenden die Gartenwirtschaft auf die Strasse hinaus zu vergrössern (und bezahlt auch Gebühren dafür). Davon wird vom «Baracoa» regelmässig Gebrauch gemacht, wie Wirt Mehmet Polat erklärt. Am Montagmorgen muss aber alles wieder weggeräumt und die Strasse offen sein.

«Eine längere Sperrung würde mir das dauernde Aufstellen und Wegräumen der Tische ersparen, doch offenbar habe ich mich zu früh gefreut», meint Polat enttäuscht. Von der Aufhebung der Sperre habe er übrigens erst aus der Zeitung erfahren. «Das ist eine seltsame Kommunikation.»

Polizei entschuldigt sich

Vize-Polizeikommandant Hugo Kohler (Polizeikommandant Christian Ambühl war in den Ferien) bedauert diese Kommunikationspannen. «Ich entschuldige mich bei all denen, die sich verfrüht Hoffnungen gemacht haben.» Sein Fehler sei gewesen, dass er die Abklärungen mit den Anrainergeschäften nicht selber vorgenommen habe. Damit sei offenbar ein falsches Bild über die Akzeptanz der Massnahme entstanden.

Kurzfristig hatte es nämlich geheissen, der Gewerbeverband Grenchen GVG stehe hinter dem Versuch. Was zumindest für GVG-Präsident Heinz Westreicher durchaus zutrifft. «Persönlich würde ich einen solchen Versuch begrüssen», meint Westreicher auf Anfrage. Er bestätigt allerdings auch, dass er bezüglich dieser Frage nicht direkt in Kontakt mit der Polizei gestanden habe.

Wie geht es nun weiter? Stadtpräsident François Scheidegger erklärt, dass die GRK die Wirtschaftsförderung beauftragt hat, die Attraktivierung der Innenstadt an die Hand zu nehmen – dies auch als Reaktion auf den Ideenwettbewerb «My Märetplatz» des Grenchner Tagblatts. Ein Versuch mit einer Teilsperrung der Bettlachstrasse könne eine Massnahme unter anderen sein, müsse aber mit der Baudirektion und dem Gewerbe koordiniert werden.

Breite Diskussion starten

Wirtschaftsförderin Karin Heimann gibt sich zurückhaltend. «Welche Massnahmen überhaupt ins Auge gefasst werden, wird sich erst an einer Kick-off-Diskussion zeigen.» Diese sei für September geplant. Die Diskussion in verschiedenen Arbeitsgruppen soll breit abgestützt werden.

Derweil will Alex Kaufmann mit seiner «IG verkehrsfreie Bettlachstrasse» bis Ende August Unterschriften sammeln. Am Freitag wurde auch auf dem Portal petitio.ch eine Möglichkeit für Online-Unterschriften geschaffen.

Für (physische) Unterschriftenbogen: alex.kaufmann@besonet.ch