«Ich hatte schon zu meiner Schulzeit den Traum, einmal ein eigenes Sportgeschäft zu führen», sagt der 32-jährige Philipp Schluep, der per Anfang Jahr die Wirth Sport GmbH übernommen hat. Fritz Wirth, der bisherige Inhaber, der das Geschäft (ehemals Lehmann Sport) 1979 übernommen hatte, wird ihm aber auch weiterhin zur Seite stehen, wie er sagt. «Wenn Not am Mann ist, komme ich gerne.»

Der bald 63-jährige Wirth hatte sich schon seit längerem nach einem Nachfolger für sein Geschäft umgesehen, denn sein Wunsch war, dass «sein Baby» auch in Zukunft weiterbesteht. Dementsprechend glücklich ist er nun über die Lösung, die auch längerfristig den Fortbestand des Sportfachgeschäfts sichert.

Schluep hat 2001 seine Lehre als Detailhandelsangestellter bei Wirth Sport begonnen und 2004 abgeschlossen. Seither war er – mit kurzen Abstechern jeweils im Sommer – immer bei Wirth Sport tätig.

Am Konzept werde sich nichts ändern, so Schluep. Sämtliche Mitarbeiter werden übernommen und auch für die Kunden – 80% sind Stammkunden – soll sich nichts ändern. «Alle Gutscheine sind weiterhin gültig, und das Kundensystem wird weitergeführt», sagt Schluep.

Gegen die Konkurrenz will man sich mit guter Beratung und Qualität behaupten. «Wir setzen auf Swissness und Top-Qualität. Dies und das gute Team führen uns zum Erfolg.» (om)