Rund 22 Zivilschützende des WK Log Anlw versammelten sich im KP Kastels, um den sechsten und letzten Wartungszyklus in diesem Jahr anzutreten. Sieben der insgesamt 12 Anlagen des RZSO Grenchen mussten auf Vordermann gebracht werden. Die Wartungsaufgaben werden gemäss einer Checkliste des Bundes abgearbeitet. In den Aufgabenbereich eines Anlagewartes fällt beispielsweise die Reinigung aller Zu- und Ablaufschächte – inklusive der Abwasserschächte.

Aber auch ganz allgemeine Aufgaben wie Staubsaugen, das Leeren der Abfalleimer oder das Reinigen der Toiletten sind Bestandteil der Wartungsarbeiten. Während drinnen im KP Kastels ordentlich geschrubbt und geputzt wird, geht es draussen dem Grünzeug ans Eingemachte. Die Hecken werden geschnitten und das Vordach mittels Laubbläser vom Laub befreit.

Innerhalb der Anlage müssen zudem alle Maschinen auf ihre Funktionstüchtigkeit im Ernstfall überprüft werden. So wird zum Beispiel getestet, ob das Notstromaggregat bei einer 80 prozentigen Belastung noch leistungsfähig ist. Bei der Fäkaliengrube wird der Elektromotor ausgeschaltet und überprüft, ob die Handpumpe funktioniert. Und sollten die Zivilschützer bei einer Maschine für einmal nicht mehr weiterwissen, so ziehen sie das TWU Handbuch zurate, in dem alles drinsteht, was sie zur Erfüllung ihrer Aufgabe wissen müssen. (psg)