Marktplatz
Die Stolperfallen sollen beseitigt werden

Die 320 Meter lange Eisenkante rund um den Grenchner Marktplatz wird neu ausgegossen. Damit soll mehr Sicherheit für Fussgänger und Velofahrer entstehen.

Andreas Toggweiler
Merken
Drucken
Teilen
Die Eisenkante rund um den Marktplatz kann zur Stolperfalle werden

Die Eisenkante rund um den Marktplatz kann zur Stolperfalle werden

Andreas Toggweiler

Der Marktplatz in Grenchen wurde vor inzwischen 21 Jahren neu gestaltet. Der Innenteil aus hellen Steinplatten ist durch eine schmale metallene Schwelle von der Umrandung aus normalem, dunklen Strassenbelag abgetrennt. Immer wieder kommt es aber zu Reklamationen, weil Fussgänger über die Schwelle stolpern. Auch Radfahrern, die in zu flachem Winkel über die Kante fahren, kann diese zum Verhängnis werden. Man kennt das auch von den Tramschienen in grösseren Städten.
Die Situation gab schon öfters zu Diskussionen Anlass und wurde nach einem erneuten Misstritt einer Fussgängerin vom Sicherheitsbeauftragten der Stadt, Thomas Maritz, analysiert. Er empfahl der Stadt diese «Stolperfallen» mit baulichen Massnahmen zu beseitigen.
Auch die Baudirektion hat die Situation zu Handen der Gemeinderatskommission GRK unter die Lupe genommen. Sie kommt zum Schluss, dass sich der Marktplatz «in einem ansprechenden Zustand» befindet. Auch wurde dieser nach einschlägigen Regeln der Baukunst (SIA- und BfU-Normen) erstellt. Kanten mit einer Höhe von 3 cm entsprächen den einschlägigen Normen, heisst es.

Umbau des Marktplatzes käme zu teuer

Durch lokale Ausbrüche sind jedoch im Lauf der Jahre Absätze entstanden, welche diese Höhe übertreffen. Die Baudirektion schlug deshalb vor, die Fugen am Übergang zur Eisenkante neu auszugiessen. Weitergehende - und damit auch massiv teurere - Massnahmen wie die Erhöhung des Belags erachtet die Baudirektion als nicht zielführend. Denn die Eisenkanten fungieren auch als Wasserführung für die Entwässerung des Marktplatzes.
Die GRK hat sich nun dafür entschieden, die vorgeschlagene Minimalsanierung durchzuführen. Auch damit muss der Eisenabschluss rund um den Marktplatz in einer Länge von 320 Metern neu ausgegossen werden. Dafür wird mit Kosten von rund 15 000 Fr. zu Lasten des Rahmenkredites Strassenunterhalt gerechnet. Mit den Bauarbeiten soll im Mai begonnen werden, so dass sie bis zur TV-Liveübertragung «Donnschtig-Jass» am 2. Juli abgeschlossen sind .