«Leben und Wohnen in Grenchen»
Die Stadt Grenchen organisiert mit Pro Senectute zusammen einen virtuellen Seniorenanlass

Mit «Leben und Wohnen in Grenchen» führt die Stadt Grenchen in Zusammenarbeit mit Pro Senectute am Mittwochnachmittag, 27. Januar 2021 um 14 Uhr eine Folgeveranstaltung von «Älter werden in Grenchen» durch. Dieser Anlass löste 2016 grosse Begeisterung bei den Seniorinnen und Senioren aus. Diesmal findet der Anlass digital statt.

Merken
Drucken
Teilen
Der Anlass «Älter werden in Grenchen» löste grosse Begeisterung aus. (Archivbild 2016)

Der Anlass «Älter werden in Grenchen» löste grosse Begeisterung aus. (Archivbild 2016)

Oliver Menge

Die Seniorinnen und Senioren können den Anlass bequem von zuhause aus via «Livestream» anschauen, teilt die Stadt Grenchen am Dienstag mit. 2'100 Grenchnerinnen und Grenchner im Alter 75+ wurden vor Weihnachten per Briefpost eingeladen virtuell teilzunehmen. Es wurde darauf hingewiesen, dass bei Pro Senectute die Möglichkeit bestehe, Unterstützung anzufordern.

Mit dem Aufruf: «Wagen Sie das Experiment!» wurden sie motiviert, an diesem fortschrittlichen Experiment mitzumachen und zu beweisen, dass die digitale Transformation auch ältere Generationen zu begeistern vermag. Für einige werde es nicht möglich sein live dabei zu sein, da sie dafür nicht ausgerüstet seien. Aus diesem Grund werde der Anlass aufgezeichnet und könne diesen Personen später jederzeit von Angehörigen und Bekannten gezeigt werden. Der «Livestream» und der aufgezeichnete Anlass sei auf Youtube unter dem Suchwort «stadtgrenchen» zu finden, so die Stadt Grenchen weiter.

Das interessante Programm biete Referate und Präsentationen zu Themen, welche alle betreffen. So werde Professor Doktor Hugo Saner von der Universitätsklinik für Kardiologie am Inselspital eine Präsentation vorführen zum Thema «Sicher zu Hause». Professor Saner, welcher sich in vielen Projekten rund um das Herz engagiere, sei Initiator von «Strong Age» mit Monitoringmöglichkeiten für den selbstbestimmten und sicheren Verbleib in der eigenen Wohnung.

Programm «Leben und Wohnen in Grenchen»

Programm «Leben und Wohnen in Grenchen»

zvg

Gemeinderat Reto Gasser, Rechtsanwalt und Notar, präsentiere Möglichkeiten zum Thema «Vorsorgeauftrag und Patientenverfügung». Das Referat von Monika Stuber, Pro Senectute Fachstellenleiterin Grenchen, sei dem Thema «Finanzielle Sicherheit» gewidmet. Jürg Tschanz arbeite bei der Polizei Kanton Solothurn. Sein Thema laute «Gefahren durch Betrug».

Abgeschlossen werde die Vortragsreihe durch Olivier Hojac, heisst es weiter. Er leite bei der Pro Senectute digitale Projekte und sei prädestiniert für das Thema «Digital à jour sein». Aufgelockert werde der Nachmittag mit Songs von Ida-Lin Hübscher sowie Bewegungsübungen zum Mitmachen mit der Sportwissenschafterin Kim-Anja Jerjen. (mgt)