Grenchen
Die Samichläuse in Grenchen waren richtig gerührt

Bevor der Samichlaus in Grenchen die Kinder zu Hause besucht, erfolgt jeweils die Aussendung in der Eusebiuskirche. Diese ist voll mit Eltern, Kleinkindern und aufgeregten Kids.

Anna Meister (Text und Fotos)
Drucken
Teilen
Der Samichlaus in Grenchen
9 Bilder
Samichlaus erzählt eine Geschichte
Samichlaus hört sich ein Verslen an
Schülerchor singt zu Ehren der Chläuse
Die Chläuse verabschieden sich
Wer ein Verslein aufsagte, erhielt ein Geschenk
Die Chläuse sind unterwegs
Die Chläuse mit dem ehemaligen Oberchlaus Theo Heiri
Alle sieben Chläuse vereint

Der Samichlaus in Grenchen

AZ

Eine grosse Spannung lag in der Luft, durchmischt mit Kinderlachen und Geschrei. Und dann kamen sie. Insgesamt sieben Samichläuse und zehn Schmutzlis betraten die Eusebiuskirche mit gemächlichen Schritten.

Die Schülerinnen und Schüler der Klassen 3d und 4d vom Eichholzschulhaus gaben ein Lied über den Samichlaus und seinen Esel zum Besten. Dann wandte sich Theo Heiri, ehemaliger Oberchlaus an die Kinder: «Ich bin sicher, bei einigen von euch schlägt das Herz nun schneller, aber das ist sicher nicht meinetwegen. Warum seid ihr eigentlich hier?» Ein zaghaftes «wägem Samichlaus» ertönte aus den Zuschauerreihen.

Der Samichlaus kam zu Wort

Aber auch der Samichlaus selbst kam zu Wort. «Langsam wird es Winter, aber wir hätten gerne etwas mehr Schnee, dann lässt sich der schwere Schlitten besser ziehen.» Geht der Samichlaus nur zu den guten oder auch zu den «anderen» Kindern? «Gibt es denn andere?», fragte der Chlaus. «Ich wette, ihr alle hier drin wart das ganze Jahr über lieb, stimmts?» Kinderlachen erfüllte die Kirche. Vereinzelte «Ja», aber auch einige «Nein» waren zu hören. «Wir wollen allen Kindern etwas Liebes bringen», versprach der Samichlaus. Einige Kinder dürften da etwas erleichtert reagiert haben.

Nach zwei weiteren Liedern der Schulklassen konnten die Kinder ihre Verse aufsagen. Der Samichlaus ging durch die Bankreihen und liess die Kinder sprechen. «Ich war begeistert, welch tolle Gedichte die Kinder dieses Jahr auf Lager hatten!», freut sich Theo Heiri.

«Der ist total nett»

Mit Fackeln und Gesang wurden draussen vor der Kirche die Samichläuse begrüsst. Gerührt nahmen sie sich Zeit für Gross und Klein. Wer noch ein Gedicht oder ein Liedchen vortrug, durfte mit einer Handvoll Nüsse, Bonbons, Schokolade und Mandarinen nach Hause gehen. Die 9-jährige Donika aus Grenchen war begeistert: «Vor dem Samichlaus muss man gar keine Angst haben, der ist total nett und bringt tolle Sachen!»

Aktuelle Nachrichten