MIA
Die Mia sorgte für Abwechslung im Grenchner Nachtleben

Dass lokale Musiker und DJs ein abwechslungsreiches Programm für alle Altersgruppen und Musikgeschmäcker bieten können, wurde am Wochenende an der Mia in Grenchen bewiesen. So stand für Liebhaber der Schwyzerörgeli-Musik im Landwirtschaftszelt ein «Überraschungsgast» auf dem Samstags-Programm.

Beatrice Kaufmann
Merken
Drucken
Teilen
Feuerwehrmänner beim offiziellen Ribbon Cutting...
6 Bilder
...welches die Mia für eröffnet erklärte.
Gebannt schauen die Kinder der Präsentation der Schweizer Armee zu.
Walter Andreas Müller als Talkgast.
Auch der Spass kam nicht zu kurz: Es gab viele Unterhaltungsangebote...
Die Mia in Grenchen öffnete am Wochenende ihre Türen

Feuerwehrmänner beim offiziellen Ribbon Cutting...

Isabel Mäder

Als Überraschungsgast entpuppten sich die «Background Gamblers», ein Trio bestehend aus Roland Wiedmer (Schwyzerörgeli), Hugo Stüdeli (Blues-Harp, Tenorbanjo und Bass-Drum) und Beat Hausammann (E-Bass). Mit ihrem «Schweizer Folksound» sorgten die Musiker für eine ausgelassene und fröhliche Atmosphäre im Landwirtschaftszelt. Dieses war nur teilweise gefüllt, was die Stimmung aber nicht zu trüben schien.
Der Kälte mit Musik trotzen
Im Biergarten standen derweil die «Bluesaholics» unter dem Motto ihres neusten Albums «Back in Blue» auf der Bühne und überzeugten mit eingängigen Songs und mitreissenden Rhythmen. Blues- und Soulfans kamen hier voll auf ihre Kosten. Rund um die Sänger René «Zobi» Zobrist und Isabelle Loosli reihten sich weitere leidenschaftliche Musiker, die mit ihrem Sound der Kälte im Biergarten trotzten und dem Publikum richtig einheizten.

Die Band zeigte dabei eindrücklich, dass Blues und Soul sehr wohl mit dem heimischen Schwyzerdütsch verbunden werden können. Die Wirkung der wärmenden Musik hielt jedoch nicht lange über das Konzert hinaus an und der Biergarten leerte sich bald. Stattdessen suchte man in der Event-Halle und im Music Center Saloon Zuflucht vor Kälte, Wind und Regen. Im stilgerecht dekorierten Saloon standen «Light Food», welche mit «Party-Rock und Mundart» auftraten, auf der Bühne und brachten das Publikum innert kurzer Zeit zum Mitklatschen und -tanzen. Während «Light Food« ihre Musik zum Besten gaben, füllte sich der Saloon immer mehr.

Die Chefin im Saloon, Ursula Schöni, zeigte sich denn auch zufrieden. «Hier sind immer Leute, die Wärme zieht sie an, die Live-Musik gut und die Atmosphäre einfach gemütlich.» Man habe schon letztes Jahr mit dem Wetter zu kämpfen gehabt, weshalb gegen Ende die meisten in den Saloon kämen. Doch auch die Event-Halle bot Schutz und eine musikalisch abwechslungsreiche Mischung durch die DJs. Wer mit dem rockigen Sound von Light Food weniger anfangen konnte und sich eher für Elektro, House und Pop interessierte, war hier genau richtig. So lösten DJ Bonsai, DJ HoRsE, DJ Castle und DJ Dee Lux einander bis lange nach Mitternacht ab und das eher junge Partyvolk zeigte sich sehr zufrieden. Auch wenn, oder auch gerade weil, die Event-Halle lange nicht voll war.
Boogie-Woogie von Marc Anderegg
Auch am Sonntag war für musikalische Unterhaltung gesorgt. So trat Marc Anderegg gleich zwei Mal im Mia-Restaurant auf und gab seine Fähigkeiten zum Besten. Nur mit dem Keyboard ausgestattet, gab der Solothurner Pianist Auszüge seines Repertoires zum Besten, das Blues, Rock'n'Roll und Boogie-Woogie umfasst.