Neustart

Die Literarische Gesellschaft Grenchen ist wiederbelebt

(V. l.) Tagespräsident Jean-Pierre Thomsen, Katja Leudolph, Holger Greis, Olivia Schwab und André Weyermann. Es fehlt Präsident David Aebischer.

(V. l.) Tagespräsident Jean-Pierre Thomsen, Katja Leudolph, Holger Greis, Olivia Schwab und André Weyermann. Es fehlt Präsident David Aebischer.

Gerade rechtzeitig zum hundertjährigen Bestehen kommt wieder Bewegung in die Literarische Gesellschaft Grenchen, um die es in den letzten Jahren merkwürdig still geworden ist. An einer Generalversammlung konnte Tagespräsident Jean-Pierre Thomsen einen neuen Vorstand präsentieren. Dieser besteht aus David Aebischer (Präsident), Holger Greis (Vizepräsident), Katja Leudolph (Kasse), Olivia Schwab und André Weyermann.

Rückblick: Die Literarische Gesellschaft wurde 1917 gegründet und hat zu diversen Zeiten das kulturelle Leben in Grenchen massgeblich mitgeprägt. Bekannte Schriftsteller wie Hermann Hesse, Otto F. Walter, Niklaus Meinberg oder Peter Bichsel, um nur einige zu nennen, waren in unserer Stadt zu Gast. Dazu hat sich die Literarische Gesellschaft mit teilweise spektakulären Veranstaltungen auch immer wieder in gesellschaftlich relevante Diskussionen eingebracht. Als Jean-Pierre Thomsen vor gut 10 Jahren aus beruflichen und familiären Gründen das Präsidium abgab, liess sein Nachfolger das Ganze mehr und mehr einschlafen.

Erste Station Erzählnacht

In der letzten Zeit wurde der ehemalige Präsident, der in der Zwischenzeit das Präsidium der Kulturkommission übernommen hatte, immer wieder gefragt, was mit der «Literarischen» sei. Er machte sich zusammen mit Lukas Walter daran, neue Leute zu finden, die wieder etwas Schwung in den Traditionsverein bringen würden. Diese wurden denn auch gefunden, und Jean-Pierre Thomsen hat die rechtlichen und administrativen Dinge abgeklärt, um an einer Generalversammlung eben über die Wiederbelebung zu befinden. Dies ist nun auch geschehen und der neue Vorstand hat diverse Ideen, wie der Verein wieder regelmässig das kulturelle Geschehen in der Stadt beleben kann. Bereit ist eine Homepage aufgeschaltet, auf welcher man sich als Mitglied eintragen kann. Auch auf «Facebook» ist man präsent.

Den ersten Auftritt wird die neue «Literarische» an der Erzählnacht im November haben, wo man mit der Stadtbibliothek zusammenarbeitet. Im Lindenhaus gastieren mit Blanca Imboden und Susy Utzinger zwei bekannte Schweizer Schreibende. Susy Utzinger hat sich vor allem auch als Tierschützerin einen Namen gemacht. Die Schwyzerin Blanca Imboden stand mit diversen Büchern wochenlang auf der Bestsellerliste. (igu)

Meistgesehen

Artboard 1