Dank den sommerlichen Temperaturen war das Schwimmbad Büren am Mittwoch gut besucht. Viele Besucher zog es bereits auf die Wiese neben dem Kiosk, als die Mädchen in den Tanzkostümen noch am Proben waren. Zu drei Songs bewegten sich die Tanzbegeisterten auf dem Rasen und zeigten Choreographien, bei welchen sie entscheidend mitgearbeitet hatten.

Die Tanzlehrerin Marianne Meyer von «your move» erklärte, dass es ihr wichtig sei, dass die Kinder eigene Inspirationen miteinbauen können. Sie sollen ihre Musik mitbringen und sich zu diesen Klängen bewegen. Dabei soll die Wahrnehmung geschult und Bewegungsabläufe selber gelernt werden. Als Tanzlehrerin stehe sie dabei unterstützend zur Seite und lernt den Schülerinnen, wie die Bewegungen wirken oder zeigt ihnen eine neue Bewegung.

Bewegungen steckten an

Die Besucher liessen sich von den Rhythmen der Musik und geschmeidigen Bewegungen der Tänzerinnen einnehmen. Im Bereich des Babyschwimmbeckens gab es noch eine weitere Attraktion. Die Ludothek aus Büren hatte zum dritten Mal diesen Sommer einen Spielnachmittag in der Badi organisiert. Interessierte Kinder konnten Spielsachen aus der Ludothek gebrauchen und das Angebot ausprobieren.

Die Tanzschule «your move» gibt es seit vier Jahren in Büren an der Aare. Marianne Meyer ist ausgebildete Kindergärtnerin und Bewegungspädagogin. Später liess sie sich in Freiburg im «Neuen Tanz» ausbilden. Wie im «Neuen Tanz» üblich, legt Meyer Wert auf Improvisation und Selbsterfahrung der Bewegungen. Deshalb haben ihre Schülerinnen bei den Tänzen selber massgeblich mitgewirkt und die Choreographien entwickelt. Die Tanzstunden sind jeweils am Freitagnachmittag in der Spittelgasse. Kinder von 5 bis 15 Jahren sind herzlich willkommen. Der Unterricht mit den Fünfjährigen ist nach Geschichten gegliedert. Mittels Bewegungsfiguren entstehen dabei Tänze. Bei den älteren Kindern werden Technik und Choreographie weiter vertieft.