Vom 29. Mai bis 2. Juni wird in der Tennishalle Grenchen die 30. Mittelländer Ausstellung Mia durchgeführt. Das Jubiläum wird zusammen mit dem neu aufgegleisten Heli-Weekend gefeiert, indem am Samstag 1. Juni am Flughafen eine grosse Demonstration der Schweizer Luftwaffe zu sehen sein wird: Zugesagt ist das PC7-Team, eine Vorführung des Kampfjets F/A 18 Hornet, der Super Puma Helikopter und Fallschirmspringern der Armee. Am Freitag kann man auch bereits Zaungast beim Training sein. Am Sonntag hat sich das Breitling Jet Team für ein Display angemeldet.

«Der Flughafen und die Fliegerei ist ein wichtiges Alleinstellungsmerkmal und passt bestens zur Technologiestadt Grenchen. Deshalb wird sie an der Jubiläums-Mia eine wichtige Rolle spielen», meint Messeorganisator Christian Riesen. Dies zeige sich auch mit der erneuten Sonderausstellung zum Thema Aviatik, die mit einem Elektroflieger auf die «Smart Flyer Challenge» hinweisen wird, die am 14. und 15. September am Flughafen über die Bühne geht.

Doch wie kommt der Flieger in die Tennishalle? «Beim für die Ausstellung vorgesehenen Flugzeug lassen sich die Flügel einfach abmontieren, wie bei einem Segelflugzeug», erklärt René Meier, der die fliegerische Präsenz an der Mia koordiniert. «Verschiedene Aeroclub-Gruppen werden das gesamte Spektrum der Fliegerei in Grenchen zeigen, mit Schwerpunkt fliegerische Ausbildung», gibt Meier einen ersten Einblick ins Programm der Sonderschau.

Keine Grenzerfahrung mehr

Dass der Flughafen «ganz ohne meine Überredungskunst» wieder dabei ist, ist für Riesen auch ein Zeichen, dass er mit der neu aufgegleisten Mia auf dem richtigen Weg ist. Freimütig gibt er zu, dass seine Premiere letztes Jahr eine «Grenzerfahrung» gewesen sei – auch mit gesundheitlichen Folgen. «Ich habe damals zehn Kilo abgenommen.»

Heute könne er sagen, dass man terminmässig viel besser dran sei als vor einem Jahr. Etliche Verträge stünden vor der Finalisierung, und eine ansprechende Anzahl von Ausstellern habe bereits zugesagt. Darunter mehrere aus Grenchen und Umgebung: SWG, Polizei, Weissenstein Bier, MG Gravuren, Amplifon, R&R GmbH, Gemeinde für Christus, Genos Energie, Stampfli Reinigungen, Adam Spa, Grogg Safnern, Elektro Knuchel und Radio Blitz. Die Dazu viele nationale Aussteller, deren Interesse an der Mia wieder erwacht sei, wie Riesen sagt. Problemlos könnte er 20 Weinhändler haben, doch hier sei eine Triage unverzichtbar. Die Festwirtschaft wird von der Fotra geführt.

Parkplätze gesichert

Gelöst sei das Problem der Parkplätze, vermeldet Riesen weiter. In Nachbarschaft von Tennishalle und Flughafen stellt ein Landwirt ein Feld für 700 Fahrzeuge zur Verfügung. Riesen verweist auch auf eine gute öV-Anbindung.

Im Gespräch sei man ferner mit dem Solothurnischen Bauernverband SOBV, um die Landwirtschaft wieder an der Mia zu beteiligen. Tiere würden aber auf alle Fälle zu sehen sein, diesmal vom Tierpark «Johns Kleine Farm» in Kallnach. Organisiert sind auch schon die Auftritte für das Abendprogramm: Am Mittwoch eröffnen die Lokalmatodoren von Light Food zusammen mit dem Seeländer Country-Rocker Buddy Dee, gefolgt von der Eagles-Coverband Silver Head am Donnerstag (Auffahrt). Am Freitag ist Schlager Trumpf mit der Surprise Band und am Samstag rockt zum Abschluss «George» die Mia Bühne. Für das Rahmenprogramm tagsüber habe man auch schon wieder die Zusage von Sara Cattins Street Dance Gruppe am Mittwochnachmittag. «Selbstverständlich werden wir auch wieder Willi Martis Lunapark auf dem Badi-Parkplatz haben», kündigt Riesen an.

Nachdem die geplante Durchführung in der Tennishalle letztes Jahr zu einem Seilziehen mit der Stadt geführt hatte – diese hatte zunächst auf dem Velodrome als Durchführungsort bestanden – zeigt sich Riesen erleichtert, dass er keine Vorgaben mehr habe hinsichtlich Veranstaltungsort, wenn das Velodrome über Auffahrt besetzt ist (wie dieses Jahr). Der neue Veranstaltungsort erlaube auch günstigere Quadratmeterpreise. «Wir finden für alle eine Lösung.»

Generell zeigt sich Riesen optimistisch, was die Zukunft der Mia betrifft. Es sei sein Wunsch, auch das Velodrome künftig wieder einzubinden, wenn die Mia weiter wächst und der Velodrome-Terminkalender dies zulasse. «Eigentlich würde sich das ganze Gelände mit Tennishalle, Bocciodrome, Badi. Turnerstadion und Velodrome eignen, um eine grosse und vielfältige Mia durchzuführen», so der Traum von Riesen. Aber zunächst will er mal alles geben für eine erfolgreiche Jubiläums-Mia. Dies auch im Bewusstsein, dass nicht alles planbar sei, spiele doch das Wetter für den Messeerfolg nach wie vor eine wichtige Rolle.