110 Jahre Faschingszunft – Die älteste Zunft in Grenchen darf sich feiern. Wie man sich dabei fühlt: «Alt», sagt Obernarr Thomas Meister. Um das gebührend zu feiern, liess sich die Faschingszunft etwas Besonderes einfallen: Die Grenchner Bevölkerung wurde am Samstag zu gratis Risotto eingeladen.

«Das Risotto-Fest hatte früher bei der alten Garde im ‹Pöstli› schon Tradition», erklärt Thomas Meister. «Mit der Zeit ist es dann verloren gegangen.» Seit dem Amtsbeginn des Obernarrs vor vier Jahren ist das Fest wieder ins Leben gerufen worden.

Plausch in 3D

In diesem Jahr war das Spezielle am Fest, dass das Risotto gratis genossen werden durfte. «Wir hatten trotz des schlechten Wetters viele Besucher. Zwar hatten wir mehr Fasnächtler als sonstige Einwohner zu Gast, aber die Stimmung war super», sagt Thomas Meister, der dieses Jahr sein letztes Amtsjahr als Obernarr verbringt. In der Risotto-Küche standen nur Mitglieder der Faschingszunft. Beim gemütlichen Beisammensein konnten die Klänge diverser Guggenmusiken genossen werden. Der grosse Geburtstag wird jetzt nur noch intern mit den Faschingszunft-Mitgliedern gefeiert.

Gleich gegenüber des Festzeltes in der Team Papeterie wurde der Vorverkauf der Plausch-Tickets gestartet. Der Plausch wird am 11. Februar um 20 Uhr im Parktheater stattfinden – ganz in 3D. Was das heisst, will Oberpläuschler René Finger noch nicht verraten. Für seinen letzten Plausch wünscht er sich aber: «Es sollen möglichst viele Leute erscheinen und wenn möglich auch fasnächtlich gekleidet.» Bereits jetzt sind nur noch wenige Tickets erhältlich.(atg)