Der TV Grenchen ist nicht gewillt, den Vertrag mit seinem neuen Millionensponsor transparent zu machen. Eine Anfrage dieser Zeitung hinsichtlich einer Einsichtnahme in das Vertragswerk mit dem neuen Stadion-Mäzen Peter Buser wurde von den Verantwortlichen abschlägig behandelt. Dies teilte der TVG-Geschäftsleitungsvorsitzende Elias Meier am Mittwoch mit.


«Der Vorstand des TV Grenchen hat gestern einstimmig entschieden, die Vereinbarung nicht zu publizieren. Es besteht kein öffentliches Interesse», so die schriftliche Antwort.

Steuerzahler berappt den Löwenanteil

Das Stadion mit geschätzten Kosten von 3,5 Mio. Fr. wird zu mehr als der Hälfte aus Geldern der öffentlichen Hand finanziert. 1 Mio. Fr. hat der Gemeinderat Grenchen bereits beschlossen, der Sport-Fonds des Kantons Solothurn hat weitere knapp 900 000 Fr. zugesichert.
Die private Millionenspende ist an verschiedene Bedingungen geknüpft, so soll das Stadion für
30 Jahre den Namen des Stifters bzw. dessen Stiftung tragen. Diese will zudem Konzerte veranstalten. (at.)