Relativ spät im Leben begann die in Biel wohnhafte Monika Allenbach Bilder zu malen. Obwohl sie bisher noch nichts verkauft hat, eröffnet sie in Grenchen eine Galerie. «Ich bin ein zielstrebiger Mensch und probiere gerne Neues aus», begründet sie. Zudem kehrt sie mit dem Projekt nach Grenchen zurück, wo Monika Allenbach in ihrer Jugendzeit einige Jahre gelebt hat.

Das Leben der heute 60-Jährigen verlief nicht einfach. Sie ist in schwierigen Familienverhältnissen aufgewachsen, hat fünf Kinder grossgezogen und wurde früh Witwe. Mit 46 ist sie beruflich neu gestartet, arbeitete in der Pflege und als Aktivierungstherapeutin. Aktiviert hat sie dabei auch ihre eigene künstlerische Ader.

Als Autodidaktin malte sie zuerst Kleinformatiges, dann immer mehr auch grössere Tableaus. In ihren meist nicht gegenständlichen Sujets trägt sie mehrere Farbschichten auf und verleiht so der Oberfläche Struktur. Internet-Kontakte führten dazu, dass sie ihre Bilder in Allschwil (BL) ausstellen konnte oder jüngst gar in Venedig und Mailand.

«Ich wurde immer wieder ermutigt, weiterzumachen, muss aber noch meinen Stil finden», sagt sie. Sie malt vorwiegend mit Acrylfarben, aber auch mit Pigmenten, Tuschen, Rost, Marmormehl und Bitumen und sucht in Bau- und Flohmärkten nach geeignetem Material, das sie in ihre Bilder einarbeitet. Dekorativ sind diese auf jeden Fall. Mehr ausprobieren möchte sie auch noch Arbeiten mit Recyclingmaterial.

Ihr heutiger Lebenspartner habe sie unterstützt, jetzt in Grenchen in der Bad-Liegenschaft an der Bahnhofstrasse 33 einen Raum zu mieten, wo sie ihre Bilder zeigen kann, erklärt Monika Allenbach weiter. «Damit geht für mich ein Traum in Erfüllung», freut sie sich. Ihre Galerie «Monikas Kunstoase» wird am Samstag von 17–21 Uhr an einer Vernissage eröffnet.

Der Erlös eines versteigerten Bildes soll an die Heilpädagogische Sonderschule Grenchen gehen, die ihr Enkel besucht. Die Galerie, in der auch ihre Schwester Cornelia Hommel eine Wand bespielt, wird voraussichtlich am Mittwoch- und Samstagnachmittag sowie Donnerstag- und Freitagabend offen sein.