Lengnau
Der «Tausendfüssler» gewinnt den Wettbewerb

Das Luzerner Büro Fahrni Partner Architekten GmbH hat den Wettbewerb für einen neuen Doppelkindergarten an der Küpfgasse gewonnen. Die Projekte können am Freitag und Samstag besichtigt werden.

Margrit Renfer
Drucken
Teilen
Modellfoto des neuen Doppelkindergartens zvg

Modellfoto des neuen Doppelkindergartens zvg

zvg

«Feingliedrig, flexibel, und auf eine unaufgeregte Art und Weise fügt sich das Siegerprojekt ins Quartier. Es entstehen wohlproportionierte, angenehme Höfe und vielseitig nutzbare Aussenräume» sagte der Fachjuror Jurypräsident Kurt Aellen an der Vernissage zum Projektwettbewerb für den Lengnauer Doppelkindergarten. «Wir wollen wirklich für die Kinder bauen. Für mich war wichtig, die Sicht der Kinder einzubringen. Wie es für sie ist, in den Kindergarten hinein und wieder hinauszukommen, auf den kleinen Stühlen zu sitzen und wirklich nach draussen zu sehen» sagt Kindergartenlehrperson Colette Baumgartner.

40 Eingaben für die Präqualifikation zum Projektwettbewerb sind erfolgt. Acht Eingaben wurden zur Erarbeitung des detaillierten Projektes nach SIA 142, dem Anfertigen eines Modells nach den zwingend vorgegebenen Rahmenbedingungen eingeladen. Das ausgewählte Projekt überzeugte die Jury auch mit seiner Durchlässigkeit und dem Bezug zur Schulanlage.

Architekt Sacha Michael Fahrni sagt dazu, dass er sich intensiv mit Kindergarten- und Schulgebäuden beschäftigt habe. Er ist mit Holzbauten unterwegs, bringt Licht von verschiedenen Seiten ins Gebäude. Vorgeschlagen ist ein Betonskelettbau mit innerem Holztragwerk und grosser Flexibilität im Innern. Glas und farbiger Linoleum sollen die zukünftigen Kindergärten angenehm, anregend und wohnlich gestalten.

Colette Baumgartner und Kurt Aellen am Projekt
7 Bilder
An der Vernissage
von li Architekten Sacha Michael Fahrni, Jonas Bachmann Gemeindepräsident Max Wolf, Philipp Jenni Kontextplaner Solothurn die den Wettbewerb durchgeführt haben. von links: Architekten Sacha Michael Fahrni, Jonas Bachmann Gemeindepräsident Max Wolf, Philipp Jenni Kontextplaner Solothurn, die den Wettbewerb durchgeführt haben.
Projekt Doppelkindergarten Lengnau Siegerprojekt
Seitenansicht Siegerprojekt
Projekt Doppelkindergarten - Modell Siegerprojekt
Modellfoto Stimmungsbild

Colette Baumgartner und Kurt Aellen am Projekt

Margrit Renfer

Wenig Fläche zur Verfügung

Die Erarbeitung eines Projektes für den Doppelkindergarten stellte an die Architekten einige Anforderungen. Auf der relativ kleinen Fläche galt es, das geforderte Raumprogramm zu erfüllen. Zudem soll der Kindergarten kostenbewusst gebaut werden können, damit der entsprechende Kredit genehmigt wird.

Die Jury mit Fachpersonen hat eingehend und umfassend abgewogen und ein optimales Projekt gewählt. Der «Tausendfüssler» wurde einstimmig erkoren. Die Gesamtpreissumme für den Wettbewerb betrug 84 000 Franken. Alle acht Wettbewerbsteilnehmenden erhielten einen abgestuften Beitrag an den grossen Aufwand. «Leider kann nur einer gewinnen» lobte Kurt Aellen alle Projekte. Die Vertreter der anderen eingereichten Projekte waren denn auch nicht zur Vernissage erschienen. Zur Kenntnis nehmen musste man auch, dass bereits für die Einladung zur Vernissage Lengnaus Einsprecher beim Regierungsstatthalter wieder aktiv wurden.

Die Projekte sind am Freitag 12.01.18 von 17 bis 20 Uhr und Samstag 13.01.18 von 10 - 12 Uhr im Mehrzweckraum des Schulhauses Dorf öffentlich ausgestellt.